[Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
RobertW.
Chefmechaniker
Beiträge: 190
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von RobertW. » Dienstag 4. August 2020, 11:46

Marco.Schmühl hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 10:44
Hi,
möchtest Du nur den X20XEV -Block einbauen und mit Anbauteilen und Motorsteurung vom SE betreiben?
LG Marco
Hi Marco! Ja, genauso hab ich mir es vorgestellt:
- Block mit Kolben, Pleuel und Kurbelwelle vom X20XEV

- Zylinderkopf mit Nockenwellen, Ventilen, (Ventilschaftdichtungen und eventuell Hydrostößel neu), Ölwanne (beide Teile), Ausgleichswellen, Sensoren und alle anderen Anbauteile vom X22SE

An einem Punkt bin ich mir unsicher: ich hätte gern gewußt, wie die Pleuellagerschalen von dem X20XEV aussehen, es wäre ja auch eine gute Möglichkeit, die jetzt zu tauschen, und teuer sind die nicht. Aber dann könnte ich die alten Schrauben nicht wieder verwenden. Und müßte dann auch die noch kaufen - das nur aus Neugier?

Gruß Tom

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5754
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 4. August 2020, 12:09

Abgesehen von der ganzen formelrechnerei, damit beeindruckst du hier vielleicht, aber nicht unbedingt den tüvprüfer, dem du dein Auto nach einer Änderung des Motors vorstellen musst. Und wenn du vor hast, das Fahrzeug wieder offiziell für die dauerhafte Nutzung auf deutschen Straßen zuzulassen, dann solltest du er erwägen, einen Motor in dein Fahrzeug einzubauen, der dem vorher eingebauten entspricht oder schon mal eine Betriebserlaubnis bekommen hat(siehe umrüstkatalog). Dabei kannst du wohl einen Frontera Motor auch aus teilen anderer Motoren zusammensetzen, soweit das die Gleichteilestrategie zulässt. Ein 22xe ist dabei aber auch eher zweite Wahl, weil du müsstest Teile von deinem Motor übernehmen, die du ja gerade ausgewechselt wissen willst. Aber allein was die von außen erkennbaren Markierungen betrifft, ist das immer noch besser als der x20xev.

Benutzeravatar
RobertW.
Chefmechaniker
Beiträge: 190
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von RobertW. » Dienstag 4. August 2020, 14:50

Hallo Rainer, danke!
22xe ist dabei aber auch eher zweite Wahl
Meinst Du die erste Wahl wäre die Zusammensetzung aus zwei diversen X22SE? Aber wenn ich einen guten X22SE hätte, bräuchte ich nichts zusammensetzen. Was wäre also die erste Wahl?
du müsstest Teile von deinem Motor übernehmen, die du ja gerade ausgewechselt wissen willst.
Welche Teile müßte ich übernehmen? Und warum?
Aber allein was die von außen erkennbaren Markierungen betrifft, ist das immer noch besser als der x20xev.
Das kapiere ich nicht.

Aber was das äußere Erscheinungsbild betrifft, kann ich mal einen Vergleich zeigen:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Falls oben schlecht lesbar: links X22SE - rechts X20XEV
Gruß Tom

Rene Otto
Kühlerfigur
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 21:58
Fahrzeug: Opel Frontera B Edition 2000 3,2 V6
Wohnort: Ebenthal NÖ

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von Rene Otto » Mittwoch 5. August 2020, 07:41

Grüß Dich!

Der X22SE hat ja eine andere Kurbelwelle (mehr Hub, dafür kürzere Pleuel), da musst du sowie so die KW und die Pleuel tauschen, sonst fehlt dir ja Hubraum und wer gibt schon gern Hubraum ab :schimpf:
Noch dazu ja in D nach Hubraum "gezahlt" wird oder nicht?

Also ist die Frage nach den Pleuel und Hauptlagern für mich obsolent....


Der 22SE wird in Turbokreisen gerne für Umbauten für 500PS+ verwendet, natürlich mit entsprechenden Innerein :wink:
.... ja ich weiß, unnützes Wissen das die (Offroad-) Welt nicht braucht :lol2:
Ich fahr gern Karussell

Benutzeravatar
Marco.Schmühl
Abhangjäger
Beiträge: 368
Registriert: Dienstag 31. August 2004, 13:38
Fahrzeug: Frontera A Sport
Wohnort: Erftstadt

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von Marco.Schmühl » Mittwoch 5. August 2020, 08:44

Hi,

zu bedenken bleibt, das das Motorsteuergerät kein für den X20Xev optimiertes Zündkennlinienfeld hat. Laufen wird das wohl schon, aber ggf immer zu fett bzw. nicht optimal. Ggf. vorab die verwendeten Einspritzdüsen prüfen und falls unterschiedlich, die vom X20xev verwenden.

Die Motorkennung ist eingraviert, d.h. wenn es Hart auf Hart kommt, zahlst Du. D.h. eine Abnahme des Motorumbaus solltest Du trotzdem in Betracht ziehen inkl. der ca. 500-1000€, die das kosten kann.

LG Marco

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5754
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 5. August 2020, 11:51

Ich habe das auch so in Erinnerung, das die xe-motoren eine andere Kurbelwelle und Pleuel haben. Und genau die Teile sind ja der Grund, den alten Motor nicht wieder in Betrieb zu nehmen.

Der xev ist meines Wissens im Gegensatz zum se noch kein euro3-motor. Offiziell ist der euro 2, nur in Deutschland ist der mit einer Zwischennorm D3 belegt und wird wie euro 3 besteuert. Das heißt, selbst wenn du dich der Abnahme des Motorumbaus stellst, ist fraglich, ob der Umbau überhaupt abnahmefähig ist.

Gemessen an dem potentiellen Ärger hinterher, dem ganzen auf- und umarbeiten von Anbauteilen usw. fährst du wahrscheinlich mit einem 2,2er-frontera-spender besser, notfalls auch nur einen Frontera-Motor auf Palette. Und wenn da wirklich der Markt leergefegt ist, was ich nicht glaube, dann notfalls eben ein 2,2er-zahnriemenmotor aus nem anderen Opel und umbauen.

Aber ist nur meine Meinung, weil ich sowas nicht nebenher in der Garage mache und daher für mich auch die Arbeit drumherum Kosten und Aufwand bedeuten. Das frisst schnell den Preisvorteil des falschen Motors auf, erst Recht, wenn die Rennleitung einen die Arbeit am Ende zweimal zu machen lässt.

Benutzeravatar
RobertW.
Chefmechaniker
Beiträge: 190
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von RobertW. » Donnerstag 6. August 2020, 16:21

Die X20xe
andere Kurbelwelle und Pleuel haben. Und genau die Teile sind ja der Grund, den alten Motor nicht wieder in Betrieb zu nehmen.
Stimmt genau. Die neuen Teile (Kurbelwelle und Pleuel) unterscheiden sich. Das sieht man aber nicht. Lediglich an der Motornummer.
wirklich der Markt leergefegt ist,
X22SE sind etwas rarer, es sei denn, man kauft einen alten Frontera für 600 € und baut den Motor aus. Es wird aber kein Händler (bei dem Preis) versprechen können, daß der Motor noch einwandfrei ist.
Die Y22 und Z22 waren bei meiner jetzigen Suche häufiger anzutreffen. Vom Sintra oder Omega. Wie ist das: ölen die stärker?
Wenn man's auf die Goldwaage legen will: Was Fahrsicherheit und Steuer betrifft, wäre es bestimmt problematischer, einen größervolumigen Motor einzubauen. Aber der hier ist ja kleiner...

Benutzeravatar
RobertW.
Chefmechaniker
Beiträge: 190
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von RobertW. » Donnerstag 6. August 2020, 16:33

@Metaller27
Hallo Michael, Du hast ja empfohlen, nicht eine der beiden alten, sondern eine neue Ölpumpe einzubauen.
Aber vom X20XEV sieht die Pumpe von außen sehr gut aus, auch der Wellendichtring. Alles sauber und trocken. Sieht auch nicht aus, als hätte der Verkäufer vorher noch geputzt.
Bild
Würdest Du trotz des guten Äußeren eine neue Pumpe bevorzugen?
Gruß
Tom

Rene Otto
Kühlerfigur
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 21:58
Fahrzeug: Opel Frontera B Edition 2000 3,2 V6
Wohnort: Ebenthal NÖ

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von Rene Otto » Freitag 7. August 2020, 07:15

Ich würde generell einen Blick auf die Lager werfen bevor der Motor eingebaut wird, sonst hast zum Schluss wieder den gleichen Schmarn....

Jetzt wo der Motor ja noch teils auseinander ist, geht das doch relativ einfach einen Blick auf die Lager zu werfen.
Die Pumpe würde ich genau so wie die Pleuel/Hauptlager sichtprüfen und dann entscheiden....
Ich fahr gern Karussell

Benutzeravatar
Duke.80
Reserveradträger
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 9. Dezember 2016, 15:19
Fahrzeug: Chevrolet Trailblazer
Wohnort: 31311 Region Hannover

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von Duke.80 » Freitag 7. August 2020, 09:00

Moin Tom,
m.M. nach sehen die Ölpumpen zwar von aussen okay aus, doch entscheidend ist wenn die Kreuzschlitz rausdrehst um den inneren Deckel mal hoch zu nehmen um zu sehen wie es dahinter aussieht. Sind die Schleifspuren deutlich Riefen oder nicht. Die Pumpe kostet aber nicht die Welt,genau wie dann der Simmering wenn nicht schon bei der neuen dabei und die Dichtung..jetzt kommst schön ran zum wechseln.

dieselfalk
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 129
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: [Frontera B] Frontera B X22SE- Motor festgefahren

Beitrag von dieselfalk » Sonntag 9. August 2020, 20:54

Jetzt gibt es die richtige Reparaturbasis in Kleinanzeigen unter der Nr. 1449026149 zu finden in Bayern.
y22..JPG

Antworten