Seite 1 von 1

Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Samstag 24. November 2018, 22:53
von jonnyh.1
Guten Abend,
Ich habe mir, nachdem mein alter 2.2i sport den Geist aufgegeben hat, einen 2.2i lang Olympia zugelegt. Der neue ist ohne Ahk.
Jetzt meine Frage. Ist die Verkabelung werksseitig montiert und liegt der Kabelstrang irgendwo versteckt (z.B. hinter der Verkleidung im Kofferraum) oder muss ich selbst kabel verlegen?
Schönes Wochenende, Frank

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Sonntag 25. November 2018, 00:46
von jj.77
Das Kabel musst Du selbst ziehen, da liegt nichts, zumal Du ja zwischen sieben- und dreizehnpolig wählen kannst. Unter den Rücklichter gibt es innen einen kleinen Weg nach draußen.

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Sonntag 25. November 2018, 20:26
von jonnyh.1
Hallo Joachim,
danke für die Info. Da ich in Elektrik nicht so bewandert bin, werde ich so 'nen billigen E-Satz kaufen und von den jeweiligen Kabeln an den Rücklichtern Strom abzapfen. Ist ja so weit ich weiss nicht zulässig wg. Blinkkontrolle brauche aber nächste Woche die Ahk.
Schönen Abend, Frank

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Montag 26. November 2018, 04:29
von jj.77
Viele der Anhängerkupplungen, die ich bisher abgebaut habe, waren mit den sogenannten Stromdieben angeschlossen. Wenn Du dazu das Relais mit den vier Kontakten verwendest, müsste die Geschichte mit der Blinkkontrolle funktionieren. Wenige hatten original aussehende Steckverbindungen. Vielleicht ist das so bei werksseitiger Montage gewesen.

Die Kabel zum rechten Blinker waren mal von der Steckdose aus direkt nach rechts entlang der AHK und dann durch den Boden hoch verlegt und mal im Innenraum unter der Abschlussleiste an der der Hecktür (ist eleganter). Da gibt es wohl keine einheitliche Regelung.

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Montag 26. November 2018, 08:44
von ahnungsloser
Moin

Laut Aussage meines KFZ Elektriker Meister in meiner MAN Werkstatt
braucht man die zusätzliche Blinkerkontrolle für den Anhänger nicht mehr.
Bei mir hat es der Tüv Mensch noch nie kontrolliert.
Soviel ich auch so mit gekriegt habe, braucht es die schon seit einigen
Jahren nicht mehr.

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Montag 26. November 2018, 16:43
von Rainer.M
Das ist falsch bzw. falsch interpretiert:
Die StVZO sagt in §54:
(2) Sind Fahrtrichtungsanzeiger nicht im Blickfeld des Führers angebracht, so muss ihre Wirksamkeit dem Führer sinnfällig angezeigt werden; dies gilt nicht für Fahrtrichtungsanzeiger an Krafträdern und für seitliche Zusatzblinkleuchten...

Dafür haben die blinkrelais eine Stromüberwachung, die ab ca. 30w den Blinker normal blinken lässt und bei weniger Strom blinkt es meist doppelt so schnell oder die Anzeige bleibt aus etc. Wenn der Seitenblinker mit meist 5w ausfällt, egal. Wenn vorn oder hinten der Blinker mit 21w ausfällt, dann greift die Funktion. Wenn du jetzt eine dritte Blinkleuchte im Hänger dazubringst, dann merkst du den Ausfall einer Lampe nicht, da der Rest noch genug Strom aufnimmt. Damit entspricht dein Fahrzeug nicht der StVZO.
Ein Anhänger-Relais überwacht noch eine zweite Schwelle bei rund 50w und zeigt deren ansprechen durch die zweite Kontrollleuchte. Damit merkst du auch den Ausfall bei einer von drei Lampen.

Das war früher expliziter geregelt. Mit den speziellen Anforderungen aufgrund von LEDs etc. wurde das verändert. Ein vernünftiges bcm sagt dir nämlich beim anstecken schon, das mit deinem Hänger was nicht stimmt. Und bei led-rücklichtern brauchst du eine Alternative zu den Relais, denn die krücke mit dem Widerstand ist eigentlich nicht zulässig, da du so ja nur den strom durch den Widerstand überwachst und eben gerade nicht das Leuchten der LEDs.

Ein anderer Aspekt: beim Warnblinker schaltest du mit dem Hänger 42W zusätzlich, kalt und mit einem hohen einschaltstromstoß. Das sind gemessen an den normalen warnblink-94W fast 50 % zusätzlich, die ein nicht-Anhänger-Relais nicht eingeplant hat. Das kann schon mal der Anteil sein, der eine relais-lebensdauer auf ein Zehntel verkürzt. Da sich die üblichen ICs zwischen mit und ohne Anhänger unterscheiden, liegt es nahe, das in die sowieso unterschiedlichen flasher-designs auch verschiedene Relaiskontakte reinkommen, von wegen ein wenig silber, Palladium oder rhodium sparen. Die Überwachung gilt übrigens beim Warnblinker nicht.

Beim Frontera hast du da auch eigentlich keine Not. Entweder steckt schon ein Anhänger-Relais im Sockel oder da muss eins rein. Preislich kommst du da gerade so ins zweistellige, selbst bei guten Marken. Und die Kontrolllampe gibt's im Tacho und im kabelbaum auch schon. Da muss nur ggf. im Tacho noch ein Lämpchen rein. Falls du eins brauchst, dann schreib mir mal eine PN und ich werf eins in eine Versandtüte. Ansonsten kannst du hinten problemlos an den Lampen den Anschluss vornehmen, wie du es geplant hattest.

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Montag 26. November 2018, 18:30
von jonnyh.1
Super, vielen Dank für eure hilfreichen Antworten. Ich werde bei meinem alten mal schauen wie das da gemacht wurde und werde mir, wie von Rainer sehr gut beschrieben, einen entsprechenden E- Satz zulegen. Wenn ich, Rotarsch in Sachen Elektrik nicht weiterkomme, ich weiss ja wo ich euch finde.
Wünsche allen einen schönen Abend. Gruss Frank

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Dienstag 27. November 2018, 08:29
von Wilddieb
An meinem Frontera war 13Polig verbaut, aber nur 7polig angeschlossen, das Werkseitige Kabel war hinter der Stoßstange.

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Dienstag 27. November 2018, 20:56
von jonnyh.1
Hallo, muss ich mal nachschauen ob da vielleicht auch was liegt. Die Stossstange muss sowieso runter denn das Heckblech ist so gut wie nicht mehr vorhanden. Der Unterboden sieht 'eh grauslig aus.
Grüsse, Frank

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Dienstag 27. November 2018, 21:19
von Katana750
Hallo,
bei meinem Kurzen war der Sammelstecker für die AHK
hinter der Verkleidung rechts (Werkzeugfach) versteckt.
Die Kupplungen sind beim Kurzen und Langen gleich.
Hab meine übrigens zum guten Preis von JJ.77 erstanden.
Wenn es kein Opel/GM Kabelsatz ist, würde ich die Kabel verlöten und keine
Stromdiebe verwenden, das gibt immer Ärger....

Gruß Hotte

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Mittwoch 28. November 2018, 08:31
von Wilddieb
Wollte meinen Eintrag von gestern noch ergänzen, Editieren ging aber nicht.
Wenn ein original Kabel verlegt ist, ist es nur 6adrig.
Die Belegung weiß ich jetzt nicht mehr, entweder sind die Rückleuchten zusammen gefaßt oder die Masse fehlt und muß wo anders her geholt werden. Enden in einem eckigen Kunststoff Stecker.
Sehr minimalistisch, auch die Kabelquerschnitte.

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Mittwoch 28. November 2018, 17:31
von Rainer.M
Das betrifft aber den A. Da sind die beiden Rücklicht-Kreise zusammen.

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Donnerstag 29. November 2018, 08:36
von Haschek
Das wäre gar nicht zulassungsfähig. Rücklichter müssen gemäß § 53/1 StVZO getrennt abgesichert sein.

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Freitag 7. Dezember 2018, 19:36
von jonnyh.1
Guten Abend, es gibt was positives zu berichten. Ich habe die Kabel incl. Stecker gefunden. Nachdem ich die linke Verkleidung gelöst hatte kamen die Kabel zum Vorschein. Von dem alten E- Satz die Stecker abgeschnitten dabei 10 cm vom alten Kabel dran gelassen, mit Lötverbinder am neuen E- Satz befestigt und gut ist. Erster Funktionstest mit Multimeter war erfolgreich.
Schönes Wochenende
Frank

Re: Anhängerkupplung olympia

Verfasst: Freitag 7. Dezember 2018, 20:01
von jonnyh.1
20181207_195853.jpg