HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Samstag 29. Dezember 2018, 11:58

Hallo ihr Spezialisten
war heute mit meinem Fronti 2.2Dti/Bj 2002 unterwegs.Beim Rückwärtsfahren hab ich ihn blödsinnigerweise abgewürgt und seitdem springt er nicht mehr an.Habe versucht in mit Kollegen anzuschleppen,auch keinen Erfolg.
Versuch mit Startpilot... negativ
Batterie abgeklemmt,gewartet,neuer Versuch...negativ
Fehlerspeicher ausgelesen...P0400...Gelöscht...neuer Versuch...negativ
Wer kann mir Tip geben wo mein Kollege suchen soll oder wer kennt das problem und kann mir helfen.
Danke im Voraus

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Samstag 29. Dezember 2018, 13:34

Hallo klingt wie bei meinem damals. Hatte an der Ampel abgewürgt und es ging nix mehr. Bei mir war eine Fehlermeldung hinterlegt. Allgemeine Fehlfunktion der ESP oder so ähnlich. ESP war elektronisch defekt hatte die damals selbst gemacht
.Schaue mal bei meinen Beiträgen unter ging an der Ampel aus und nicht mehr an. Oder so ähnlich hatte ich den Beitrag eröffnet.

Viel Glück und trotzdem einen guten Rutsch ins neue Jahr.

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Samstag 29. Dezember 2018, 14:10

mein Kollege ist mit seinem Latein am Ende und ich hab den Fronti nach Hause geschleppt.
Haben noch Startversuch mit abgezogenem Luftmassenmesser unternommen was auch keinen Erfolg brachte.
Beim Abschleppen nochmal versucht Motor in gang zu bringen,dabei ist mir aufgefallen
gelbe Motorleuchte geht aus
Öldruckleuchte geht aus
Gelbe Leuchte mit Schraubenschlüssel geht nicht aus und brennt dauerhaft
Nach ausschalten der Zündung leise Geräusche im Armaturenbrett zu hören(dezentes Rattern)
Versuche die Karre am Montag in einer Werkstatt unterzubringen da ich mir nimmer zu helfen weiß und ich auch kein passendes Auslesegerät parrat habe.Muss ehrlich gestehn das ich allmählich die schnauze voll hab von dem Karren.
Vieleicht hat ja noch jemand nen tip der mir weiterhilft.
So,nu bau ich Batterie aus und häng sie ans Ladegerät,die ist langsam leergeorgelt
allen anderen guten Rutsch ins neue Jahr................meins fängt schon wieder besch.... an

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Samstag 29. Dezember 2018, 15:39

Das Rattern im Armaturenbrett sind die Schrittmotoren durch deine Zusammenbrechende Batterie. Wenn der dicke Schlauch am Drosselklappenpoti abgezogen ist lässt sich kurz Motorstarter reinsprühen. Da sollte der auf jedenfall kurz anspringen. Ist aber für den Motor nicht so gut. Muss aber auf jeden Fall erst ausgelesen werden. Es dürften auch noch durch die leere Batterie andere Codes abgelegt sein. Hast du die Variante mit 2 Steckern an der ESP?

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Samstag 29. Dezember 2018, 15:59

Die Batterie ist neu und noch nicht ganz leergeorgelt.
Anlasser zieht noch sauber durch.
Lade sie nur zur Sicherheit wieder auf.Das rattern der Stellmotoren kenn ich durch meine alte Batterie,dieses Geräusch hört sich anders an.
Das mit dem Startpiloten haben wir auch schon versucht und der Motor hat nicht einen zucker getan oder auch nur den Hauch eines Startversuchs von sich gegeben.
Habe in einem anderen Forum gelesen das gerne das Motorsteuerungsrelais spinnt,werde das morgen mal ausbauen und nachschauen wegen der Kontakte und Lötstellen.
So viel ich weiß hab ich nur einen Großen Stecker an der ESP,schaue ich aber auch nach zur sicherheit

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Samstag 29. Dezember 2018, 16:43

irritiert mich etwas das der mit dem Startpilot keinen Muckser macht. Denn der Diesel braucht eigentlich nur Luft Kompression und Zündfähiges Gemisch.
oder sieht das jemand hier anders?
Wenn die Ventile öffnen und schließen müsste der eigentlich kurz kommen. Motorsteuerungsrelais ist bei der Prozedur eigentlich nicht von belang

Haschek
Luftdruckprüfer
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 18:50

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Haschek » Samstag 29. Dezember 2018, 17:05

Das stimmt. Die zwei halben Zündungen, die man mit Startpilot hinkriegt, gehen bei dem George aber leicht unter.
Möglicherweise wurde der Motor gar nicht abgewürgt, sondern gerade beim Anfahren ist z. B. Der KWS gestorben. Das fühlt sich dann genauso an, bloß gestartet wird da nicht mehr.

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Samstag 29. Dezember 2018, 18:37

Mit KWS ist wohl Kurbelwellensensor gemeint ? Bitte keine Fachabkürzungen sonst komm ich ins schwimmen.
Der Fehler müßte aber dann doch im Speicher abgelegt werden und ausgelesen werden können..seh ich ja dann vieleicht Montag morgen.
und den Motor hab ich beim Rückwärtsfahren im Gelände abgewürgt(von Kupplung gerutscht und drauf auf Bremse)
Mein Nachbar hat mit Mechaniker von ATU geplaudert,dieser meinte das er abgesoffen ist und Glühstifte patschnass sind und deshalb nimmer zünden.Bau morgen Batterie ein,glüh vor bis zur vergasung und dann schau mer mal

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Samstag 29. Dezember 2018, 18:59

hab ich noch nie von gehört das ein Diesel so absäuft. Ich denke auslesen bringt hier erstmal etwas Licht in das Dunkle

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Samstag 29. Dezember 2018, 19:04

Achso nicht die Glühstifte zünden sondern durch die Kompression erreichte Temperatur entzündet sich der zertäubte Diesel. Das wird bei niedrigen Temperaturen mit Hilfe der Glühstifte unterstützt.

Haschek
Luftdruckprüfer
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 18:50

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Haschek » Samstag 29. Dezember 2018, 19:29

uhubaby hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 18:37
Mechaniker von ATU
:lol2:
Da kann man auch seinen Frisör fragen

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Samstag 29. Dezember 2018, 19:42

ääähm das war auch mein erster Gedanke ohne dem ATU ler zu nahe zu treten

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Sonntag 30. Dezember 2018, 09:35

so,frisch aufgeladene Batterie angeklemmt,mehrmals vorgeglüht,kein Erfolg.Die kiste weigert sich anzuspringen.
Hoffe ich finde morgen früh Werkstatt die offen hat und die ihn auslesen kann und die sich auskennt mit der Kiste.
Mir ist nur aufgefallen das meine Allradlampe beim ersten Startversuch dauerhaft geleuchtet hat und dannach nur noch langsam blinkt ansonsten war alles normal beim Startvorgang. :wah: grr
wenns teure Reperatur wird steht die Karre zum Verkauf...............ich hab Schnauze voll

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9378
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Asconajuenger » Montag 31. Dezember 2018, 15:47

Manche geben gleich auf, andere sparen Geld.

Lass erstmal auslesen und schau dann mal.
Mfg Richy :freak:

Mein Basteltread: viewtopic.php?f=4&t=11006&p=229861#p229861

Si vis pacem, para bellum

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Montag 31. Dezember 2018, 16:13

billigste Variante es ist ein T Stück für Leckölleitungen gebrochen und die Dieselsäule ist abgesackt in dem Vorlauf. Wenn es die ESP ist haste ev noch Glück im Unglück weil es die mit einem Stecker ist.

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Mittwoch 2. Januar 2019, 17:56

So,Ergebnisse Werkstatt liegen vor:
1.Auslesen

Fehlercode: P0638
Drosselklappenregelung Bank 1
Fehler bekannt da Drallklappengestänge gebrochen

Fehlercode: P0380
Vorglühsystem
Fehler bekannt da eine Glühkerze gebrochen im block steckt

Fehlercode: P0400
Abgasrückführsystem

Fehlercode: P1634
Kraftstoffeinspritzpumpe

Fehlercode: P1612
Wegfahrsperre Kein/falsches Freischaltsignal von Wegfahrsperre

Dannach wurden alle Fehler gelöscht und neuer Startversuch unternommen und wieder Ausgelesen und folgender Fehler blieb

Fehlercode: P1634
Kraftstoffeinspritzpumpe Funktion fehlerhaft

sonst kein weiterer Fehler im System
also geh ich davon aus daß die ESP geschrottet ist.
Wie geh ich jetzt weiter vor ?
Welche Möglichkeiten hab ich noch ?
Passen gebrauchte ESP aus anderen Fahrzeugen ?
Wo bekomm ich günstig Ersatz ?
Gebe auch das Fahrzeug als Ersatzteilträger gegen Gebot ab

Achja,der Mechaniker repariert den Fronti nicht da ist er außen vor

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1990
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von jj.77 » Mittwoch 2. Januar 2019, 18:16

Du hast ja nun glaubhaft versichert, das Auto abgewürgt zu haben. Dass zufällig zeitgleich die ESP den Geist aufgibt, ist doch ziemlich unwahrscheinlich. Die angezeigte Fehlfunktion der Pumpe muss ja nicht durch sie selbst begründet sein. Und soweit ich den Diesel begriffen habe, müsste er dann trotzdem mit Startpilot anspringen. Dazu braucht er die ESP nicht.

Ist es möglich, dass der Motor sich bei der Aktion geschüttelt hat, vielleicht irgendwo angeschlagen ist, und nur ein Kabel oder (Unterdruck-)Schlauch abgerissen ist?

Eine andere Idee: ist der Zündschlüssel dabei irgendwo gegen geschlagen? Vielleicht hat sich der Transponder für die Wegfahrsperre gelöst. Guck einfach mal rein - oder hast Du einen zweiten Schlüssel zu Testen? Guck auch mal, ob die Verkabelung zum Steuergerät der Wegfahrsperre unter dem Armaturenbrett noch okay ist.
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Mittwoch 2. Januar 2019, 19:56

war bei mir haargenau so. An der Ampel abgewürgt und wollte wieder starten. Auslesen ergab auch Def. Der ESP hatte damals die Elektronik der Pumpe zerlegt und einen Transistor getauscht. Denke schon das der Fehlercode passt.

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Mittwoch 2. Januar 2019, 22:26

Angenommen die ESP -Elektronik ist defekt,sprich der besagte Transistor,kann man dieses Bauteil einfach von der Pumpe abschrauben oder ist dabei was zu beachten ? oder muss Trotzdem die Pumpe komplett ausgebaut werden um an die Elektronik zu kommen.
Welchen Leistungstransistor benötige ich ?
Lt Ecat hat meine ESP diese Ersatzteilnummern: 9119221 - 819030
Hab mir bei Youtube schon Anleitung angesehn und die Reperatur trau ich mir zu,mir gehts nur um den Ausbau von dem Elektronikteil.
Habe die Befürchtung das der Fehler in der Pumpe selber liegt und nicht ein Defekt der Elektronik
Der Fehlercode P1634 sagt ja nur Defekt Kraftstoffpumpe,oder kann man den Code auch aufschlüsseln ?

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Donnerstag 3. Januar 2019, 13:59

Neuerster Stand der Dinge:
War heute in Werkstatt die Opeltuning betreibt.Der Mechaniker meinte auch das die ESP einen Defekt aufweist,allerdings er nicht weis obs Mechanischer oder Elektronischer Fehler ist da Code P1634 zu allgemein ist.Er gab mir den Tip den Boschdienst in meiner Nähe anzurufen was ich dann auch gemacht habe.
Dieser meinte dann wiederum am Tel das nicht unbedingt die ESP hinüber sein muss und der Fehler woanders auch liegen könnte und er das sehen müßte. Raildruckaufbau und dergleichen.Auf die Frage hin was mich das kostet diese Überprüfung oder nochmaliges Auslesen bekam ich keine Summe genannt, Preis nach oben hin also offen.
Ehrlich gesagt ich weiß jetzt nimmer was ich machen soll,je mehr ich mit "Fachleuten"rede desto mehr unterschiedliche,verwirrende Aussagen bekomm ich.
WAS mache ich jetzt ?

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Freitag 4. Januar 2019, 17:59

Hat ich dir weiter oben schon mal empfohlen.
Les dir das mal in Ruhe Durch , wird dir aklles bekannt vorkommen.
https://frontera.de/viewtopic.php?f=1&t ... 55f5403c1f

Hattest du jetzt eigentlich einen oder 2Stecker an der ESP. Meine Rep. läuft übrigens bis heute

Gruß Joachim

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Samstag 5. Januar 2019, 08:38

Joachim,deinen Bericht hab ich schon ausführlich gelesen und Übereinstimmungen sind vorhanden und auch aufschlussreich.
Ich schleppe Montag meine Karre in eine Werkstatt die die Technik hat festzustellen was kaputt ist.
Der Kfz´ler (ehem.Schulkamerad)meinte nach Schilderung meines Problems daß evtl auch die Steuerkette um einen Zahn(durch den apprubden Stop) übergesprungen ist und dadurch die Karre nicht mehr anspringen will.Er will Steuerzeiten,Sensoren,Raildruck und dergleichen überprüfen.Wenn Pumpe defekt kann er mir sagen ob Mechanisch oder Elektrisch defekt.Wenn Elektrisch geh ich über den Transistor und mach den neu.
Hoffe der IRLR 2905,der in deinem Bericht auftaucht passt bei mir auch und ist bei den Versionen mit einem oder zwei Steckern identisch.
sollte ich falsch liegen bitte um berichtigung.
Hier die Daten meines Frontis
Frontera B Sport 2.2 DTI 16V ,Bj 09/2002, 88KW, Y22DTH Motor
Halte euch hier auf dem laufenden da ich seh daß dieses Problem sehr häufig auftritt und der Zugriff auf diese Tread enorm ist..
Sollte ein Größerer Schaden am Motor vorliegen suche ich einen Ersatz und bau den mit Arbeitskollegen ein.Darum wäre mir ein Angebot oder Hinweis wo ich den herbekomme sehr hilfreich,hier in meiner Gegend sind sie schwer aufzutreiben(hab zwar großen Schrottplatz in der nähe dieser allerdings sehr überteuert und "schlitzohrigen"Ruf hat.
Danke euch einsweilen hier und ich bleib dran
Gruß Gerd

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Samstag 5. Januar 2019, 15:15

Hallo,
ich habe die mit 2 Steckern also PSG 16.
Der transistor sollte bei beiden passen.
Die Kühlfahne brauch nicht gekürzt werden, da diese schon kurz ist und perfekt rein passt.
Der Deckel der Elektronik muss aufgesägt werden und anschließen wieder verklebt.
Das Geel in der Elektronik bei den Lötstellen wo der Transistor gebondet ist muss peinlich gereinigt werden.
Viel Erfolg

Joachim

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Mittwoch 9. Januar 2019, 20:10

Und gibt es was neues?
Haste die Elektronik schon von der Mechanik der Pumpe getrennt?

Alles andere würde mich mehr wie wundern.
Gib mal Zwischenstand bitte.

MfG Joachim

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Donnerstag 10. Januar 2019, 18:24

Das Auto steht seit Montag in der Werkstatt,hab da heut angerufen und nachgefragt warum der sich ned meldet.Aussage des Chefs:
Er ist noch nicht dazugekommen.
Hab die Faxen dicke jetzt,Kollege klärt bis Freitag Mittag ob andere Werkstatt in der Nähe mir helfen kann,wenn ja ,hol ich die Karre und schlepp sie da hin.Die Anzeichen(versuch am Pannentag) deuten darauf hin daß Steuerkette übersprungen oder gerissen ist(lt.Aussage des Schraubers der in immer zum laufen gebracht hat),da er nicht ansaugt und auch mit Startpilot keinen Mukser macht.wenns so ist,ist wohl neuer Motor oder neues Auto fällig.
Halte euch jedenfalls auf dem laufenden und Danke der Nachfrage
Mfg. Gerd

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Donnerstag 10. Januar 2019, 19:32

Das mit dem nicht anspringen mithilfe vom Startpilot wundert mich allerdings auch.
Meiner lief mit dem Zeug kurzzeitig nagelnd, aber der lief.
Aber die Steuerkette da würde der doch auf die Ventile hauen.
Hatte bei der Nr. 1 den Kopf schon runter und da ist zwischen Ventil und Fläche des Kopfes nix an Platz .
Das ist quasi eine Fläche und wenn da was falsch steht scheppert das direkt.

Is aber schnell geprüft, Ventildeckel runter ersten Zylinder auf OT dann muss die Nockenwelle hinten mit dem Schlitz waagerecht stehen.
OT hatte ich die Glühkerze raus und mit einem Draht den Kolben gefühlt bis der oben am kippen war.
Wenn der Deckel runter ist siehste vorne ja auch die Kette und den Zustand.

Wünsch dir viel Glück

4matic Günni
Abhangjäger
Beiträge: 368
Registriert: Samstag 22. Dezember 2012, 20:28

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von 4matic Günni » Freitag 11. Januar 2019, 17:19

Pferdewirt hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 19:32

Aber die Steuerkette da würde der doch auf die Ventile hauen.
Hatte bei der Nr. 1 den Kopf schon runter und da ist zwischen Ventil und Fläche des Kopfes nix an Platz .
Das ist quasi eine Fläche und wenn da was falsch steht scheppert das direkt.

Is aber schnell geprüft, Ventildeckel runter ersten Zylinder auf OT dann muss die Nockenwelle hinten mit dem Schlitz waagerecht stehen.


Wünsch dir viel Glück
Wenn wirklich die Steuerkette gerissen sein sollte, dann könnte es schon so sein, das sich die Kolben mit dem letzten "Schwung" den "nötigen Platz" geschaffen haben und die Kolben jetzt "frei" durchlaufen!

Kann man nicht, wenn der Öleinfülldeckel abgenommen ist durch die Öffnung eine der Nockenwellen etc. sehen? Wenn ja, einer beobachtet die Nockenwelle etc. während jemand anders "startet"! Bewegt sich die Nockenwelle, ist die Steuerkette zu mindest nicht gerissen!

MfG Günter

uhubaby
Reserveradträger
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 19:23
Fahrzeug: Opel Frontera B,2.2 DTI
Wohnort: 92242 Hirschau

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von uhubaby » Samstag 12. Januar 2019, 19:41

Kleiner Zwischenbericht:
heute Auto geholt und in neue Werkstatt geschleppt.Der Mann (Rentner)scheint mir kommpetend zu sein.
Das ham mer gleich,sagte er,ging in Garage und kam mit Sprühdose zurück,Luftfilterdeckel runter,setz dich rein und starte,er sprühte FEINEN Nebel nur in das Luftfiltergehäuse und siehe da,Motor sprang nach ca 3 sec an,nagelte wie sau aber lief.Sein Kommentar,Steuerkette ok,Steuerzeiten ok und jetzt lesen wir in aus.Gerät ran,ausgelesen Fehler P1634 Kraftstoffpumpe fehlerhaft.Nach kurzem Fachsimpeln folgender Plan.
Er baut mir Steuerteil von Pumpe aus und ich kann dann den Transistor einlöten.Sollte dann wieder Erwartens das ding ned laufen kommt der Rest raus und er besorgt mir Austauschpumpe oder ich lass sie in der Nähe überholen.Das war Mittag so gegen 12.
Um 17.00Uhr kam Anruf,komm morgen früh um 10.00 Uhr vorbei,Steuerteil ist ausgebaut und hängt nur noch an den Drähten,zwick sie dir selber passend ab und nehm sie mit.Kurze Nachfrage von mir,welche Pumpe drin ist: PSG 16 mit einem Stecker
Ich daraufhin ins Auto und ins Elektronikgeschäft gefahren,3 Transistoren und Wärmeleitpaste(ges.11,99Euro) gekauft und mit Kollegen telefoniert,der ist Elektroniker und hilft mir beim Einlöten des Transistors.
So,das ist der Stand der Dinge.
Wenn ich das Teil zuhause hab werde ich versuchen die Reperatur mit Fotos zu dokumentieren und mit Anleitung hier einstellen damit andere auch davon profitieren können.
Halte euch auf dem laufenden.
Mfg Gerd

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 293
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Pferdewirt » Samstag 12. Januar 2019, 21:24

Der Transistor muss mit einem leitfähigen Kleber eingeklebt werden.
Den kannste nicht einfach mit Wärmeleitpaste einsetzen.
Da ist ja nichts vorgesehen um den Transistor festzuschrauben.
Aber ansonsten wird das klappen denke ich.

MfG Joachim

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5596
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: HILFE mein Fronti 2.2Dti springt nicht mehr an

Beitrag von Rainer.M » Samstag 12. Januar 2019, 22:26

Das löten soll auch nicht ganz trivial sein, weil es sich eigentlich um Bonds handelt. Dabei benutzt man Verfahren wie Ultraschallschweißen und ähnliches, wo die Materialien sich teilweise gar nicht löten lassen. Deswegen pass auf, wo du welche Verbindung zum alten Transistor kappst.

Und davon ganz abgesehen, die Bezeichnung bezieht sich auf die Pins am Stecker. Also das PSG 5 ist das Pumpensteuergerät mit dem kleinen Stecker, von dem 5 Pins genutzt werden. Das psg16 ist das große Pumpensteuergerät, das die Motorsteuerung mit enthält und auf zwei Steckern verteilt 16 Pins nutzt, weil eben die Sensoren, die sonst am Motorsteuergerät angeschlossen sind beim psg16 direkt an der Pumpe angeschlossen werden. Die Reparatur am PSG 16 soll wohl etwas aufwändiger sein, weil du nicht so leicht an den Transistor ran kommst.

Antworten