Der ahnungslose und seine Bastelei

Hier könnt Ihr alles zum Thema Tuning, Zubehör und Umbau posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Montag 9. Juli 2018, 20:50

So weiter gehts,

die Schmerzen in beiden Knien ist Arthrose. Verschleiß
Kann man nix machen. Wenn es schlimmer wird, muß
Ersatz her. Teil oder Vollprothesen. Erst später, vorher
muß mein Projekt fertig sein.
Das ist nicht so einfach, da ich zu Hause ja auch noch etwas
Arbeit habe.
Habe jetzt angefangen, den Garten um zu gestalten. Pflegeleichter.
Die ersten zwei Bilder zeigen den Platz, wo ich eine Voliere abgerissen
habe, 3 x 6 meter war die groß. Schon seit 10 Jahren leer, und total
mit Efeu zugewachsen. Armdicke Triebe und Wurzeln.
Vier Anhänger voll habe ich schon auf den Kompostplatz gefahren.
Bild

Bild
Das ist das eine.
Heute auch wieder etwas an meiner Kabine weiter-
gebastelt. Für die Stirnwand den Holzwinkel gebaut.
Bild
Zwei 15er Leisten verschraubt und verleimt.
Bild
So wie der Winkel eingelegt ist, bildet er die Basis
für die Zwischenwand ( Regalwand ).
Bild
Wie Ihr seht, habe ich jetzt eine 15mm starke Leiste
auf der Innenwand. Auf diese Art und Weise werden
innen Leisten aufgeklebt, auf denen später die Innen Ver-
kleidung aufgebracht wird. Die dabei entstehenden Hohl
räume kann ich dann für meine Verkabelung nutzen.
Die Innenverkleidung wird später aus Holz gemacht.
Sieht schöner aus und wirkt gemütlicher.
Jetzt muß der Leim trocknen. Morgen kann ich den Holz-
winkel versäubern und an die Stirnwand ankleben.
in 3 - 4 Tagen kann dann die Stirnwand eingeklebt werden.

Das wars für heute.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Dienstag 10. Juli 2018, 18:58

Wieder etwas an der Kabine geschafft.
An dem verleimten Winkel die Leimspuren
entfernt. Auf der Tischfräse den Winkel etwas
nachbearbeitet. Jetzt passt er genau.
Bild
Dann den Winkel aufgeklebt.
Bild

Bild

Jetzt muß er trocknen. Am Donnerstag geht es weiter.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 11. Juli 2018, 17:20

weiter gehts

heute die Rückwand ausgespannt und versäubert.
Bild
Dabei festgestellt, das ich gestern beim Spannen ver-
gessen habe eine Beilage einzulegen. Jetzt hats mir
eine leichte Delle hinterlassen.
Bild

Bild
Wie man sieht, ist es nicht tragisch. Die Delle ver-
schwindet später hinter dem Aussenwinkel.
Bild
Jetzt kommen wir zum schwierigerem Teil. Die Rückwand
soll eingeklebt werden. Die zwei Seitenwangen kriege
ich nicht mehr soweit auseinander gebogen um unten
den Kleber anzugeben. Also im unteren Bereich
ein paar Löcher gebohrt, durch die ich dann den Kleber
einspritzen konnte.
Bild

Bild
Jetzt den Kleber angegeben und die Rückwand
eingeklebt und verspannt.
Bild

Bild

Bild
Später kommen ja so die Außenwinkel drauf.
Bild

Bild
So sieht es mit der eingeklebten Rückwand von innen aus.
Bild
Jetzt geht es dann die Tage an die Sitzflächen rechts und links.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 643
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von hoersturz » Mittwoch 11. Juli 2018, 21:29

Es nimmt Form und Gestalt an. respekt

Weiter so Harald!

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 12. Juli 2018, 20:35

Sodele
heute habe ich mehr im Garten gearbeitet. Man muß ja
die Regierung ein wenig bei Laune halten.
Habe aber trotzdem ein wenig Zeit gefunden.
Die Rückwand ausgespannt und versäubert.
Bild
Dann nur noch planerisch tätig heute.
Übers Wochenende werde ich die zwei unteren Winkel
für die Sitzbänke rechts und links ankleben.
Bild
So kommen dann die Sitzbänke drauf.
Bild
Dazu muß ich aber erst noch genaue Auflagen bzw
Anschläge anbauen,damit die Bänke im Winkel sind.
Über die ganze Länge kommen dann später die 60er
Winkel drauf.
Bild
Sorry, ein wenig verschwommen. Den Aufbau der
Sitzbank klebung kann man trotzdem erkennen.
Bild
Zu guter Letzt noch ne Foto mit Sitzbank von innen.
Bild

Jetzt etwas in eigener Sache. Bitte nicht ungeduldig
werden, wenn es etwas langsam voran geht.
Ihr wißt, ich bin in Rente. Daher muß ich mich ein wenig
nach dem Geldbeutel richten.
Es wird langsam aber stetig voran gehen. Das Material
ist schweineteuer.
Fortsetzung folgt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 643
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von hoersturz » Sonntag 15. Juli 2018, 21:09

Hallo Harald,

Ich bin begeistert von dem handwerklichen Geschick, deiner Geduld und deinen Ideen beim Bau dieses Projekts.

Das man Zeit und vor allem Geld dabei investieren muss ist klar.
Das Geld dabei nicht immer unbegrenzt fürs Hobby zur Verfügung steht, ist wohl bei fast allen von uns so.
In dem Sinne ist es umso spannender wenn es wieder vorangeht und du uns daran teilhaben lässt.
Also weiter so, in dem Tempo wie das Projekt und der Geldbeutel es erfordert und alles ist gut. :freak:


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Sonntag 15. Juli 2018, 21:28

Eine Kleinigkeit heute vorbereitet.

Die Auflagen für die Sitzbank links heute angebaut.
So soll ja der Aussenwinkel angeklebt werden.
Bild
Dann brauche ich noch eine Druckleiste zum verkleben.
Die nächsten zwei Bilder zeigen die Funktion der Druckleiste.
Bild

Bild
Morgen werde ich diese Seite verkleben, und die
andere Seite vorbereiten.
Ebenso steht die Vorbereitung für den abgeschrägten Vorbau an.
Fortsetzung folgt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Montag 16. Juli 2018, 20:42

Sodele

heute morgen an der ersten Seite den Winkel angeklebt.
Bild

Bild
Oberflächlich hat der Kleber schon abgebunden.
Da auf dem Winkel keine Belastung liegt, habe ich heute Abend die
Zwingen entfernt, und die zweite Seite verklebt.
Bild

Bild
Schauen wir mal was ich morgen gemacht bekomme.
Entweder die erste Sitzbank oder ich gehe morgen an den Vorbau.
Wahrscheinlich werde ich an den Vorbau gehen. Dann können
die zwei Winkel von heute richtig abtrocknen und durchhärten.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Dienstag 17. Juli 2018, 19:15

So Ihr lieben Leute

Ich habe heute die zweite Seite " ausgeschalt " .
Der Kleber war soweit trocken.Aushärten kann
er auch wenn ich weiter arbeite. Es soll halt nur
keine Belastung drauf kommen.
Also Zwingen weg und versäubert.
Anschließend links ne Auflage für die Sitzbank angeschraubt.
Bild

Bild
Dieses mal habe ich das Spannen anders geregelt.
Bild
Hat, wie man sieht auch funktioniert.
Bild
Nachdem das erledigt war, habe ich mich dem Vorbau gewidmet.
Die Schablone vom letzten Jahr geringfügig geändert und angepasst.
Bild

Meine Platten ( Kabine ) sind 2,7m lang. Als ich die Platten abgeholt
habe, waren sie auf 2 Euro Paletten gepackt. Damit meinen Platten
nix passiert, hat die Herstellerfirma auf die Paletten Reste aufgeschraubt.
Diese zwei Reste sind 2,7m lang. Einmal ca 65 cm und einmal ca 50cm
breit. Allerdings 30mm dick.= 5mm dicker als meine.
Deswegen werfe ich die aber nicht fort.Dafür ist der m² Preis mit rund 55€
zu hoch. Also werden sie verarbeitet. Als erstes mache ich daraus den
Boden für den Vorbau.
Der Rest könnte fast für die Rückwände hinter am Eingang reichen.
Schauen wir mal.
Morgen gehts weiter.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 18. Juli 2018, 18:15

So weiter gehts,
Die erste Sitzbank angeklebt. Anschliessend
festgestell, das das Teil beim Spannen etwas
( 2mm ) verrutscht ist. Ist aber nicht weiter
tragisch.Wächst sich wieder aus, bis die Kabine
fertig ist.
Bild

Bild

Bild
Also die Klebung versäubert, und die andere
Seite in Angriff genommen. Dort gleich mal
zusätzliche Anschläge angebracht, das mir das
nicht nochmal passiert. Oder hätte ich es so machen
sollen wie auf der anderen Seite?? Zwecks der Symmetrie.?
Spass beiseite, die zweite Seite verklebt.
Die zusätzlichen Anschläge.
Bild
Die zweite Bank verklebt und verspannt.
Bild
Die Bank kann trocknen bis morgen.
Eine von den erwähnten 30er Beilagenplatten
hergenommen und den Boden des Vorbaues
angezeichnet.
Bild

Bild
Um möglichst Material ein zu sparen, habe ich
den Boden aus zwei Teilen zugeschnitten.
Mit den schrägen Seiten gegenläufig zugeschnitten.
Habe jetzt genug für die Rückseitigen Wände am
Eingang übrig. Es reicht.

Morgen gehts weiter.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 19. Juli 2018, 16:56

Weiter gehts.
So Leute die Grundwanne der Kabine ist fertig verklebt.
Hier ein Bild von innen.
Bild
So sieht sie von aussen aus. Die Bänke sind zum Liegen
natürlich zu schmal. Später wenn die Seitenwände dran kommen,
werden ja in den Seitenwänden die Slide Out integriert.
Bild
Hier habe ich den Winkel für den Boden des Vorbaues
angepasst.
Bild
Die Holzleiste auf der Vorderwand bietet es förmlich an,
den Winkel zu verkleben und zusätzlich mit ein paar
Schrauben die Klebung zu verstärken.
Bild

Bild
Hier ist der Winkel verklebt. Die Schrauben setze ich
erst wenn der Kleber trocken ist.
Bild
Jetzt alles Material nach oben geschafft.
Bild
Kurzerhand den Arbeitsplatz nach oben in die Wanne verlegt.
Bild
Zwei Hölzer quer rübergelegt, damit ich ne Arbeits-
fläche kriege.
Bild
Ich muß die zwei Bodenteile vom Vorbau zusammen kleben.
Bild
Die zwei Teile mit Kleber zusammen gefügt. Zusätzlich mit
einem Stück Flachmaterial verstärkt.
Bild
Jetzt kann die ganze Sache in Ruhe trocknen bis morgen.
Bild
Morgen werde ich dann den Boden vom Vorbau vorne
ankleben.
Wenn der dann getrocknet ist, wird es ne Veränderung gaben.
Die Wanne muß dann tiefer. das heißt der Zwischenboden
muß raus genommen werden.

Fortsetzung folgt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 20. Juli 2018, 16:30

Weiter gehts.
So soll der Vorbau angeklebt werden. Am Winkel hinten
kann ich auflegen. Vorne noch eine Auflage angebaut.
Bild
Wie gestern erwähnt, die Edelstahl Schrauben eingedreht.
Bild
Um den nötigen Druck von oben zu bekommen, kommen
meine speziellen Spanner wieder zum Einsatz.
Bild
Alles fertig gespannt.
Bild
Jetzt kann ich übers Wochenende mich mal wieder anderweitig
beschäftigen. Arbeit habe ich genug.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 643
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von hoersturz » Freitag 20. Juli 2018, 21:30

respekt
Hach, Rentner müsste man sein. :)
Man kann jeden Tag basteln. :lol: :freak:

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Samstag 21. Juli 2018, 14:02

Fortsetzung
Moin Leute
Heute mittag um 12 Uhr ausgespannt.
So sieht die Grundwanne jetzt aus. Sie ist
jetzt soweit komplett.
Bild

Bild
Jetzt kommt wieder eine Zeit, in der wenig gebaut,
aber mehr geplant werden muß. Das Material
für die Wände ( ausser die zwei Rückwände, die
ich aus den Beilagenplatten noch rauskriege)
muß ich erst noch bestellen. Wird wahrscheinlich
Oktober oder November werden. Muß erst noch
ein wenig Sparen.
Für die Wände muß das Teil ja tiefer gesetzt werden.
Dazu muß das Teil raus. Dann den Montageboden
tiefer setzen, dann das Teil umgedreht wieder einlegen.
Die Wanne wird umgedreht und auf den Kopf gestellt.

Umgedreht deswegen, dann komme ich einfacher zum
Arbeiten in die Wanne rein.
Auf den Kopf deswegen, dann kann ich die Aussenwinkel
bequemer anbringen.
Jetzt kann ich gemütlich weiter planen und Maße festlegen.
Auch will ich zuerst eine Seitenwand aus OSB Platten
versuchsweise aufbauen. Damit kann ich dann die Mechanik
für meine Seitlichen Auszüge austüfteln.

Ihr seht, es steht noch sehr viel an Arbeit an.
Fortsetzung folgt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Samstag 21. Juli 2018, 14:38

Hallo,
ich wollte meinen letzten Beitrag noch mal ändern ( etwas hinzufügen )
ging aber nicht mehr. Warum auch immer.

Daher jetzt noch ein Post.
Da ich vorhabe, auch mal am Wintertreffen im Harz teilzunehmen,
sofern es dann in 2 Jahren noch stattfindet, muß ich die Kiste ja
noch isolieren.
Wie ihr wißt, kommt ja ne Innenverkleidung aus Buchen Sperrholz rein.
In 5 cm Abstand zur Aussenwand. Darin bringe ich die 5 cm Hartschaum
Platten ein. Das alleine reicht ja nicht.
Ich brauche dazu ja noch irgendeine Heizung.
Das sind Sachen, davon habe ich keine Ahnung. Ist Neuland für mich.
Da meine Rente auch nicht so üppig ausfällt, sollte das dann für mich
auch noch finanzierbar sein.
Wer von euch hat ne Idee? Immer her damit.

Ihr seht, es ist noch viel zu tun.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 643
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von hoersturz » Samstag 21. Juli 2018, 15:10

Hallo Harald,
Mit was willst du denn Heizen?
Gas? Benzin? Diesel?

Wenn Benzin oder Diesel:
Bei den Outdoor Ausrüstern wird gern eine Planar Luftstandheizung verwendet. Ist deutlich günstiger als eine Webasto oder Ebersbächer.
Danach würde ich mal gucken.

Wenn man auf ebay Luftstandheizung sucht, fallen einem sofort die extrem billigen Angebote von Luftstandheizungen auf, die optisch baugleich mit den Planar Heizungen sind. Ob die aber wirklich baugleich sind und ob die Ersatzteilversorgung im Ernstfall überhaupt klappt, darüber wird in den einschlägigen Foren gern lebhaft diskutiert...

Bei Gasheizungen guckst du mal bei den Ausrüstern für Wohnmobile oder Wohnwagen.
Mir fällt da spontan die Truma S 2200 ein. Die ist für kleine Wohnwagen konzipiert und liegt auf ähnlichem Preisniveau wie die Planar.


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
ichgebgas
Chefmechaniker
Beiträge: 175
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 22:22

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ichgebgas » Sonntag 22. Juli 2018, 00:34

Genau, Planar sollte passen. Wird allerdings auch forciert von rabattierten youtube Testern gehypt...
Kommt ein bisschen darauf an, wo du noch alles hin willst. Ich habe mich nach langem Austausch mit dem deutschen Vertreiber dagegen entschieden, weil ich die fürs Hochgebirge will, die dort aber nicht mehr funktioniert.
Für das Harzer Wintertreffen sollte es aber reichen ;)
Es gibt ein paar yt Videos, wie sich Leute diese (oder ähnliche) Heizungen transportabel in Koffer eingebaut haben. Das wäre evtl. eine Lösung. Da könntest du im Winter auch deine Garage heizen :)

Die preisgünstigeren Heizungen, die schon angesprochen worden sind, kann man in China direkt kaufen, kosten weniger als halb soviel wie Planar und haben aktuell auch Ersatzteile. Allerdings kann man sich auch locker das gleiche Teil oder größe/ähnlich nochmal kaufen, wenns kaputt ist - bei den Preisen. Ob und wie die halten, weiß niemand.

Elektro mit ausreichend großen AGM Batterien reicht, um mit einem kleinen Heizlüfter die Temperatur im Innenraum einer kleinen Kabine ertragbar zu machen. Ertragbar - nicht kuschelig. Ist aber eher was für Vielfahrer mit kräftiger Lichtmaschine, damit die Batterien bis zum Abend wieder geladen sind - oder natürlich, wenn man einen Stromanschluss extern nutzen kann.

Ich habe mal irgendwo was gesehen, da hat sich jemand eine Wasserheizung in die Kabine gebaut. Mit einem Wasserabsperrhahn hat der den Motorkühlkreislauf in die Kabine erweitert. Im Fahrzeug war noch ein größerer Wasserspeicher. Und eine Art Heizkörper/Wärmetauscher mit Lüfter. Das hat ausgereicht, um in der Nacht nicht zu erfrieren.
Opel Frontera A Sport BJ96 X20SE MT
Opel Omega B Caravan BJ99 X20XEV AT LPG
Opel Corsa B BJ94 X12SZ MT LPG | Wüste 2016 | Wüste 2017 | Durch die Polarnacht
Subaru Justy KAD BJ92 1.2 ECVT im Schnee

follow me: polarsteps

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5524
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Rainer.M » Montag 23. Juli 2018, 14:04

Wenn du einen Wasserkreis einbaust, z.b. mit den Matten, die in den Fußboden normalerweise kommen, dann kannst du auch eine normale Standheizung nehmen. Da bekommst du jetzt im Sommer schon für 100€ einen kompletten Satz. Und der große Vorteil ist, die eigentliche Verbrennung findet außerhalb der Kabine statt.

Ansonsten wäre Kohlenmonoxid meine größte Angst bei jeder Art von direkter Luftheizung, unabhängig vom Brennstoff und umso stärker, je billiger die Heizung ist.

Benutzeravatar
Toto
Administrator
Beiträge: 2290
Registriert: Sonntag 12. September 2010, 20:17
Fahrzeug: Frontera A 2.2i 1996
Wohnort: 21680 Stade
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Toto » Dienstag 24. Juli 2018, 05:47

Hallo Harald,

Wenn du nur für das wintertreffen was zum heizen suchst, und sonst nicht in der kalten Jahreszeit unterwegs bist, würde ich einfach ein Elektrischen 230v Heizlüfter nehmen.
M.f.G.



Toto

* Bitte beachtet unsere FAQ und nutzt auch ab und zu die Suchfunktion.
* Lest euch bitte auch die Regeln durch und haltet euch daran.
* Wenn ihr Probleme habt einfach eine private Nachricht an mich schreiben.


Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.

(Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763-1825)

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 9. August 2018, 20:32

So Leute
vielen Dank für eure Ideen. Irgendeine Variante aus euren Vorschlägen
wird es wohl werden. Ich tendiere entweder zu ner Standheizung, oder zu
einer kleinen Einbauheizung von Truma. Schauen wir mal, ganz so weit
bin ich noch nicht.

Die Entscheidung fürs Hubdach ist gefallen. Die Mechanik wird zu 90% per
Zahnstange und Zahnrädern erfolgen. Im Dach an allen 4 Ecken ein Stück
Zahnstange. Am Korpus der Kabine jeweils vorne und hinten einen Motor, und
eine Welle über die ganze Breite mit Zahnrädern an den Enden.
Als ich letztens zwei Kugellager gekauft habe, hat der Geschäftsinhaber mir
diese zwei Zahnstangen geschenkt. Glück darf auch ich mal haben.

Bild

Wegen dem Gleichlauf, mache ich mir keine große Gedanken. Bei 40 cm Hub
ist das mit einer Handsteuerung per Schalter ( 2 Stück- einer für vorne und einer
für hinten zu machen ).
Oben und unten nen Endschalter und gut ist.

Wie ich ja in dem Post von der Schweller Reparatur schon geschrieben habe,
haben sich jetzt meine Prioritäten verändert. Die geplante Bauzeit von 2 - 3 Jahren
hat sich jetzt auf so schnell wie möglich verkürzt.
Ich habe vor, so schnell als möglich das Teil fertig zu bekommen. Wenn es klappt,
zu BK im nächsten Jahr ohne Innenausbau. Nur mit dem Rohbau.
Drückt mir die Daumen.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 892
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Loeti » Samstag 11. August 2018, 12:36

Hallo,

durch den "mobiles Internet" Thread aufmerksam geworden habe ich hier mal reingeschaut.

Wie schwer ist/wird das Kunstwerk?

Welche Zuladung steht da noch zur Verfügung?
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Samstag 11. August 2018, 13:31

Hallo Dieter
Der Hänger ungebremst 750kg.
Leer Gewicht 120kg.
Zuladung 630 kg.
In der Kabine werden rund 33 Quadrat Meter platten verarbeitet.
Die Platten wiegen pro Quadrat
Meter ca mit kleber,aluwinkel
usw rund 6 kg. 33 mal 6 ergibt
198 kg.
Wenn ich jetzt noch 200 kg für den
Innenausbau rechne, habe ich immer
Noch genug Luft nach oben.
Alles im grünen Bereich.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 892
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Loeti » Samstag 11. August 2018, 15:14

Hallo,

da hätte ich mit einem höheren Leergewicht gerechnet, Super!

Im Allradforum hatten wir auch mal einen der selber ne Kabine gebaut hat. Aber ich denke die Bilder sind weg und die Kabine hat er auch schon verkauft....
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Sonntag 12. August 2018, 17:04

So Leute
Heute am Sonntag will ich am Fronti nicht arbeiten.
Schweißen, zurechthämmern und beiklopfen macht doch
ein wenig Krach. Also umdisponiert.
Ab in meine noch vorhandene Werkstatt. Die Kabine muß
ja auch fertig werden. Werde versuchen, sie im Rohbau
- ohne Innenausbau - nächstes Jahr in BK dabei zu haben.
Also heute Werkstatt aufgeräumt.
Meinen Kumpel angerufen - er muß mir helfen, das Dingen zu drehen.
Anhänger in den Hof geschoben, und Standsicher hingestellt.

Bild
Mit meinem Kumpel zusammen die Grundwanne aus der Helling
rausgehoben. Nach draussen getragen und in den Hänger gestellt.
Was soll ich sagen, es passt so wie es soll.
Bild
Als mein Kumpel in der Werkstatt das Teil gesehen hat, hörte ich zuerst,
wie schwer ist das Teil?
Wir haben das Teil hochkant bequem zur Tür raus getragen.ca 40 kg.
Bild

Bild

Bild
Wie man sieht, brauche ich das Stützrad auch nicht versetzen.
Es kann so bedient werden.
Bild
Den Zwischenboden in der Helling entfernt. Jetzt die Wanne
anders herum wieder in die Helling auf den Boden gestellt.
Bild
Jetzt ist das Teil begehbar zum arbeiten.
Bild

Jetzt kann ich in Ruhe ausmessen und die nächsten Platten
bestellen.
Schauen wir mal wie es weitergeht.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 15. August 2018, 11:59

Fortsetzung

Wie ihr ja gesehen habt, passt die Wanne perfekt in den Hänger.
Also habe ich jetzt Die Wände ausmessen können.
Das Material habe ich jetzt bestellt. Kostet auch wieder 750 €.
Qualität kostet halt.
Abholbereit ab dem 28. 08. 2018.
Ergo werde ich in der ersten Septemberwoche nach Thüringen
fahren und die Platten abholen.
Das Material fürs Dach bestelle ich dann am Jahresende.
So wie es aussieht, kann ich mit der Kabine nächstes Jahr nach
Bad Kissingen fahren.
Allerdings dann ohne Innenausbau. Das ist aber nicht weiter tragisch.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 892
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Loeti » Mittwoch 15. August 2018, 16:57

Hallo,

wie gesagt, eine schöne Bastelarbeit, aber hätte man für das Geld nicht genausogut einen älteren Wohnwagen kaufen und herrichten können?
Ist zwar weniger cool, häte aber sicherlich mehr Wohnwert und mit etwas Glück deutlich mehr Zuladung für die Ausrüstung die man zum Leben so braucht.....
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 15. August 2018, 17:18

Alten Wohnwagen kaufen und herrichten? Ist ok - kann man machen.
Habe dann aber immer noch ne alte Kiste. Bei einem alten Auto
sehe ich wo er rostet. Ein Wohnwagen fault versteckt.
Mann merkt es meistens erst, wenns riecht. Dann wird es unangenehm
und teuer.
Dann mehr Kosten, Versicherung Steuern Tüv usw.
Der Anhänger war schon da. Wenn der mal kaputt geht, hole ich im
nächsten Baumarkt wieder den gleichen.
Da ich aber ein genügsamer Mensch bin, reicht mir die selber gebaute
Kabine. Zählt als Ladung, braucht kein Tüv.
Für die maximal 15 Jahre die ich noch habe reicht mir das Teil.
Ansonsten alles im grünen.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 892
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Loeti » Freitag 17. August 2018, 10:46

Hallo,

ist schon weit hergeholt die Argumentation....

Die Kosten? Wo siehst du Mehrkosten? Steuer und Versicherung gehen für gewöhnlich Nach Gewicht des Anhängers. TÜV-Gebühren danach ob gebremst oder nicht. Wenn wir das Thema ausreizen ist mein Zeltanhänger übrigens billiger im Unterhalt als dein Kasten ;)

Ein versteckt faulender Wohnwagen existiert nur bei Besitzern die sich nicht kümmern. Sprich das sind die Dinger die über Wochen und Monate ungenutzt in der Gegend oder auf Dauerstellplätzen herumstehen.
Wenn ein Wohnwagen Feuchtigkeit zieht dann bemerkt man dies recht schnell wenn man ihn nutzt. Entsprechend sollte man ihn in den Zeiten die man ihn nicht nutzt abdecken oder unterstellen.
Einen entdeckten Feuchteschaden kann man abdichten und es bleibt optisch ein Feuchterand, fertig.

Der Wohnwagen bietet einem deutlich mehr Platz und Wohnkomfort (je nach Größe ist der Unterschied gigantisch), bringt so nette Features wie Heizung, Kocher, Spüle, Kühlschrank, Waschgelegenheit und ggf. Platz fürs WC gleich mit.
Mit deinem Frontera hast du ein Zugfahzeug das dich nicht auf die kleinsten Wohnwagen beschränkt, was wenn man mal länger darin Wohnen will wie du schreibst deutliche Vorteile bringt.

Achja, wenn der Anhänger defekt ist tauscht du ihn aus?
Bei Wohnwagen ist das Fahrgestell das letzte das Schäden aufweist. Meist sind es Dinge beim Ausbau, die du mit deinen Kenntnissen binnen weniger Stunden beheben könntest und selbst die u.U. irgendwann einmal auftretenden Undichtigkeiten an Dachduchbrüchen, Fenstern und Luken sind in wenigen Stunden Geschichte.

Du hättest dich ruhig mal mit dem Thema befassen sollen, aber ok, mit Wohnwagen ist man nicht so cool wie mit einer Selbstbau-Kabine. Bei den SAT vermute ich bist du damit aber auch eher eine belächelte Randerscheinung.

Mit anderen Worten, mir wären meine Zeit und mein Geld zu schade für so einen Selbstbau, was nicht heißt das ich deine Story hier nicht interessiert verfolge. Ich liebe unseren Wohnwagen :smoke:
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9202
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 17. August 2018, 12:15

Ist halt jeder anders, und das ist gut so.

Ich kann seine Argumentation voll nachvollziehen, und das obwohl ich einen Wohnwagen in der Scheune stehen habe. :wink:

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 17. August 2018, 15:13

Hallo
Deine Argumente kann ich auf meine Lebenseinstellung nicht komplett umsetzen.
Einiges ja, einiges wiederum nicht.
Die Kosten für meinen Hänger 750 kg ungebremst belaufen sich auf 78 € Versicherung im Jahr.
Die Steuer im Jahr liegt bei 48 €. Da wirst du wahrscheinlich gleichauf liegen. Bestimmt nicht viel
drunter. Du kannst dein Zeltanhänger nur zum Campen nutzen.
Ich aber meinen Hänger auf zwei Arten. Einmal die Kabine aufgesetzt zum campen.
Zum zweiten die Kabine abgesetzt kann ich den Hänger nutzen, für das der Anhänger da ist-Transporte
durchführen. Tüv Gebühren waren vor 6 Monaten 38 €, also günstiger als ein Wohnwagen.

Einen Wohnwagen sieht man es nicht unbedingt an, wie er die ganzen Jahre gehalten wurde und wo er stand.
Und du bist nicht sicher, ob der Verkäufer dir die Wahrheit sagt. Wenn man einen Feuchteschaden bemerkt,
ist es meistens zu spät. Er besteht dann schon eine geraume Zeit. Einfach nur neu abdichten, das ist nicht mein
Fall. Das alte nasse Zeug muß raus. Aber jeder wie er meint.
Wenn du meinen Thread verfolgt hast, dann wüßtest du, das bei mir ne Scheidung ins Haus steht. Mein Haus geht dann
auch vor die Hunde, wie es bei einer Scheidung halt so üblich ist.
Das heist, ich habe dann keine Werkstatt mehr. Selbst mit meinem Fachwissen und meinem Können, wie du sagst
sind dann für mich solche Reparaturen nicht mehr machbar.
Also baue ich mir meine Kabine selber. Und zwar auf mich als Einzelperson zugeschnitten. Da weis ich, das die dicht
und trocken ist.
In einem Punkt gebe ich dir unbestritten recht. Ein Wohnwagen bietet unbestritten mehr Platz und mehr Komfort.
Er braucht dafür aber auch mehr Platz ( Stellfläche ). Und eine Heizung, Kühlschrank Koch und Waschgelegenheit
ist auch vorgesehen und was wichtig ist machbar.
Und im Punkto ziehen, sind die Kosten doch günstiger mit meiner Kabine als mit nem grösseren Wohnwagen.
Wenn du meinen Thread von Anfang an gelesen hast, dann wüßtest du das ich ja als Versuch einen Holzaufbau
gebaut hatte. Den musste ich jedesmal auf und wieder Abbauen. Hatte auch funktioniert.Knapp 560kg,gewogen.
Sprittverbrauch auf Strecke nach Bad Kissingen lag bei rund 9 Liter. Das machste mit einem Wohnwagen der höher als der
Frontera ist nicht . Da geht der Verbrauch ganz schnell nach oben.
Mit den Reparaturen meinte ich etwas ganz anderes. Sollte der Zeitpunkt kommen, das man an einem Wohnwagen eine
neue Achse ( weil Gummifederachse ) braucht, weil porös oder ausgeschlagen ist, Sind für die Reparatur mal gleich
mehr Geld flöten bis alles wieder geprüft und eingetragen ist, als wenn ich mir für 650 € einen neuen Hänger kaufe.
Kabine aus dem alten raus und in den neuen reingestellt fertig.
Wie du siehst, habe ich mir schon Gedanken gemacht und mich mit der Materie befasst.
Es muß für mich zweckmässig sein, und nicht cool. Da lege ich nämlich absolut keinen Wert drauf.
Weil du Zeit und Geld ansprichst. Ich als Rentner habe im Gegensatz zu dir wahrscheinlich mehr Zeit zur Verfügung.
Meine Kabine kostet mit ca 2000 € maximal wahrscheinlich weit weniger als ein guter gebrauchter Wohnwagen.

Aber wie du selber schon sagst. Jeder legt seine Prioritäten anders.
Nix für ungut, es ist meine Meinung, die nicht jeder teilen muß.
Viel Spass beim weiter verfolgen.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 14 Gäste