TÜV

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Frontmann

TÜV

Beitrag von Frontmann » Dienstag 6. März 2018, 15:30

So, mein Wägelchen muss zur HU und zum ersten Mal ist was größeres zu machen: An den Trag- sowie den Führungsgelenken sind jeweils die Gummischutzbälge eingerissen. Sind die schwer auszutauschen? 2 neue Reifen habe ich schon montiert. Es sind 215/80R15 geworden. Sehen geil aus rofl..

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5524
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: TÜV

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 6. März 2018, 15:37

Die gummibälge gehen nicht auszutauschen. Dafür müssen die trag- und Führungsgelenke neu. :ironie:

Und schwer ist relativ. Meiner wollte bisher zu jedem TÜV ein oder mehrere dieser Gelenke neu. Entsprechend habe ich mittlerweile Übung und kenne jemand mit passendem Werkzeug.

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 7. März 2018, 00:53

Ja klar, habe alle 4 Gelenke bestellt. Gehe folgendermaßen vor: Drehstäbe entspannen, Bremssattel und Bremsscheiben abnehmen. Traggelenke von Querlenkern asbchrauben, Führungsgelenke Konus abdrücken. Achsschenkel ausbauen und Traggelenke auf Werkbank austauschen.

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 7. März 2018, 01:33

Rainer.M hat geschrieben:
Dienstag 6. März 2018, 15:37
Meiner wollte bisher zu jedem TÜV ein oder mehrere dieser Gelenke neu. Entsprechend habe ich mittlerweile Übung und kenne jemand mit passendem Werkzeug.
Wenn du alle 2 Jahre neue Gelenke brauchst, dann kaufst du mit Sicherheit minderwertige Qualität. An meinem Vehikel tausche ich sie das erste Mal aus und er hat über 240000 km drauf in 25 Jahren

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5524
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: TÜV

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 7. März 2018, 01:42

Ne ganze Menge arbeit so...

Bei mir lassen sich die Drehstäbe nicht mehr entspannen. Auch viel caramba und große Hebel brachten letztens keinen Erfolg. Also habe ich es wie immer gemacht: alle Schrauben von dem Lager ab, voll einlenken, den Sicherungsring unter dem Nabenschalter ab und mit dem Getriebeheber den Dreieckslenker soweit hochdrücken, bis der Kugelkopf an dem nach innen gedrückten Lager der nabe vorbeipasst. Pragmatisch, aber sicher nicht so vorgesehen...

Wenn du die Drehstäbe entspannst, dann sparst du dir das drücken mit dem Getriebeheber. Die Bremse kann komplett zusammengebaut bleiben, wenn du Stück für Stück am Fahrzeug arbeitest. Allenfalls hängst du den Sattel aus und daneben irgendwo auf, falls du befürchtet, sonst die Schläuche zu sehr zu belasten. Unten musst du nur das innere Lager ein wenig wegdrücken, damit die Kugelpfanne von dem Gelenk weit genug hoch kann, damit der Konus ausgefädelt werden kann. Und das geht mit einlenken und von außen gegen die Achse drücken. Oben war es ähnlich. Allerdings waren die letzten beiden Male zum TÜV jeweils unten und ein spurkopf. Deshalb erinner ich mich nicht mehr daran.

Ansonsten: Bremsscheibe abnehmen heißt, das du die Nabe öffnen musst und mit Pech darfst du mit den Lagern dann gleich weitermachen. Und auf dem Weg zur Werkbank mit dem Achsschenkel müssen die Spurköpfe raus. Hier hast du auch eine gute Chance, Manschetten kaputt zu machen beim ausdrücken. Und dann geht der Spaß mit Spurvermessung weiter...

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5524
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: TÜV

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 7. März 2018, 01:54

Und Qualität: ich hatte Gelegenheit, verschiedene Qualitäten durchzuarbeiten. Ich mach es nicht an der Marke fest, nur am Preis beim Großhändler. Und da reicht die Spanne von etwas über 10 € bis an 80€ ran.

Liegt vielleicht an der nutzung, an den Spurplatten oder was auch immer. Das erste Mal Tabula Rasa war direkt nach dem Kauf, weil die Karre permanent geknarzt hat. Und die Werkstatt war so freundlich, ein Lager drinzulassen, was offensichtlich zum TÜV vor dem Verkauf erneuert wurde. An der Laufschiene des rolltors der Werkstatt bin ich ausgeflippt, als es wieder geknarzt hat. Das war Anlass, sich mit einem Freund zusammen selbst nochmal darum zu kümmern.

Zwischenzeitlich hat sich meine Nutzung deutlich geändert und seit dem auch keinen Ärger mehr. Trotzdem hat der TÜV noch jedes mal hier eine kaputte Manschette gefunden.

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 7. März 2018, 02:47

Ich sehe das jetzt nicht so eng, denn ich habe passende Gelenkbdrücker, so dass die Spurstangengelenke heil bleiben und ein ATT Cura 800 habe ich auch. Die Vorgehensweise würde ich erst Mal im TIS nachlesen und dann ans Werk gehen. Nach dem Tausch der Gelenke werde ich ohnehin eine Achsvermessung machen. Die Gummis der Stabilisatorverbindungsstange werde ich auch noch ersetzen, denn sie haben Risse. Da nehme ich die vom Manta oder Kadett C.

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Freitag 9. März 2018, 16:48

Vermelde Vollzug. Die Gelenke sind getauscht. Da man das untere Gelenk ohne weiteres nicht aus dem Achschenkel bekommt, habe ich die Achschenkel ausgebaut. Die Spurstange ging ganz leicht ab, die Führungsgelenke (oben) weniger gut. Die Stabigummis sind auch ersetzt.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: TÜV

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 9. März 2018, 17:17

Hi Werner
Gratuliere

Wenn du das nicht hinbekommst, wer dann?? :meinung:
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Freitag 9. März 2018, 19:29

Habs am.Frontera noch nie vollzogen, weder Antriebswelle, noch die Traggelenke. Am Trooper jedoch schon.

carawahnsinn
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Samstag 29. August 2015, 12:09
Fahrzeug: Frontera B, 3.2
Wohnort: 14532 Stahnsdorf

Re: TÜV

Beitrag von carawahnsinn » Dienstag 13. März 2018, 08:25

mich hat dieser Thread ein bischen irritiert, dachte erst an Ironie oder so etwas. War wohl aber doch ernst. hmm
Meine Bastelarbeiten
viewtopic.php?f=4&t=19101

Opel Frontera 3,2 und festgerostete Schrauben bekommen eine neue Dimension :meinung:

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Dienstag 13. März 2018, 11:42

Da liegste gar nicht mal so falsch. Wollte halt auch mal was posten. :anim:

carawahnsinn
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Samstag 29. August 2015, 12:09
Fahrzeug: Frontera B, 3.2
Wohnort: 14532 Stahnsdorf

Re: TÜV

Beitrag von carawahnsinn » Freitag 16. März 2018, 11:51

Glaube ich Dir, bist schon zu ruhig geworden :ironie:
Meine Bastelarbeiten
viewtopic.php?f=4&t=19101

Opel Frontera 3,2 und festgerostete Schrauben bekommen eine neue Dimension :meinung:

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Freitag 16. März 2018, 13:50

Zu ruhig? Wie darf ich das verstehen?

mantajrg
Reserveradträger
Beiträge: 42
Registriert: Montag 7. März 2011, 19:18
Kontaktdaten:

Re: TÜV

Beitrag von mantajrg » Sonntag 18. März 2018, 14:26

den spass habe ich auch vor mir, alle traggelenke oben und unten und fahrerseite die oberen buchsen , und die hinterachse ölt gerade fleissig meine handbremse. hat da jemand ne ahnung wie ich das sinnvoll geklärt bekomme? gibts da nen simmering oder ähnliches?

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Sonntag 18. März 2018, 16:09

Will noch meine Tankwanne erneuern. Dann geht's im April zum TÜV.

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Sonntag 18. März 2018, 16:38

Öl in der Handbremse? Radlagerdichtring undicht. Lager austauschen!

mantajrg
Reserveradträger
Beiträge: 42
Registriert: Montag 7. März 2011, 19:18
Kontaktdaten:

Re: TÜV

Beitrag von mantajrg » Sonntag 18. März 2018, 17:06

och nö, also wechsel ich der einfachheithalber die achse? hab noch eine liegen mit unter 100 000km. oder hole ich mir die steckachsen vom hann?

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Sonntag 18. März 2018, 18:51

Up to you!

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Montag 19. März 2018, 11:54

So, mein Wägelchen hat die HU erfolgreich absolviert. Eine Inkontinenz an Ventildeckel und Nockenwelle hinten wurde noch abgestellt, sowie ein rissiger Benzinschlauch erneuert. Die Tankwanne hält nochmal mindestens zwei Jahre, so wie sie ist.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: TÜV

Beitrag von ahnungsloser » Montag 19. März 2018, 20:09

Werner

Glückwunsch.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5503
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: TÜV

Beitrag von JEOH » Dienstag 20. März 2018, 22:37

Hallo Werner,

Gratualtiion - mein Neid ist mit Dir... :wink:

Habe Deinen Tipp im Nachbarort mit dem Karosseriebauer befolgt mittlerweile. Ohne Bühne war es schwierig, jedoch teilt er Deine Meinung zum Gesamtzustand vom Schwarzen - als bezahlte Arbeit lohnt das nicht! Also greift Plan B bei uns und aus Schwarz wird Grün in ein paar Wochen...
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Frontmann

Re: TÜV

Beitrag von Frontmann » Dienstag 26. Juni 2018, 10:53

Hat hier jemand den Lochabstand der Tankwannenbefestigung zwischen linkem und rechtem Halter zum Rahmen?

Möchte mir jetzt die Tankwanne anfertigen und die Löcher vor der Tankdemontage anbringen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 35 Gäste