Der ahnungslose und seine Bastelei

Hier könnt Ihr alles zum Thema Tuning, Zubehör und Umbau posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Frontmann

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 7. Februar 2018, 07:01

Bist aber nah dran! respekt

Manch anderer präsentiert hier Sachen, die aussehen wie gewollt, aber nicht gekonnt. :crazy:

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von hoersturz » Mittwoch 7. Februar 2018, 09:56

ahnungsloser hat geschrieben:
Dienstag 6. Februar 2018, 21:41
Immer dran denken, ich bin kein Profi.
Frontmann hat geschrieben:
Mittwoch 7. Februar 2018, 07:01
Bist aber nah dran! respekt
Kann ich als Laie nur bestätigen! :lol2:


Ne, ehrlich. Sieht echt super aus.
Vor allem bin ich begeistert wie man ohne entsprechendes Spezialwerkzeug tolle Arbeit hinbekommt.
Wobei die Japansäge schon ein großes Hilfsmittel ist.

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 7. Februar 2018, 20:44

Hallo

So, die Böcke sind fertig verleimt.
Können jetzt bis morgen trocknen und durchhärten.
Morgen den rausgequollenen Leim abstoßen, mit
Klarlack lackieren - fertig.
Bild

Heute habe ich jetzt an meiner Helling (Vorrichtung )
angefangen zu bauen. Damit lasse ich mir aber Zeit,
weil die sehr genau gebaut werden muß. Die Genauigkeit
ist deswegen wichtig,(alle Flächen müssen zueinander
genau im Winkel sein ) damit ich diese als Anschlag ver-
wenden kann. Damit ist dann sichergestellt, das die
Kabine später auch genau im Winkel ist.
Das ist deshalb so wichtig, da die Platten nicht verschraubt
werden, sondern mit Winkel und Spezialkleber verklebt werden.
So ähnlich wie im LKW Bau die Koffer geklebt werden.
Die Klebeschicht wird etwa 3 - 4 mm dick sein. Innen und
Außen Aluwinkel.
Da meine Werkstatt eine Balkendecke hat, kann ich die stehenden
Balken der Helling sauber oben und unten verschrauben. Wie ihr
bei der ersten Stütze seht, habe ich einen 20cm breiten Streifen
OSB platte aufgeschraubt. Hat zweierlei Gründe.
1. Kein Verzug mehr.
2. Ich habe eine breitere Anlagefläche, an der ich auch mal ne
Schraubzwinge ansetzen kann.

Bild

Bild
Die OSB Streifen säge ich mir aus Verlegeplatten zu.
Da ich keine Formatkreissäge habe, muß es halt mit meiner
Tauchkreissäge und ner Sägeschiene gehen.
Bild
Auf dem Foto ist die linke Seite zu sehen. Die 1. und die 4.
Stütze. Dazwischen kommen noch zwei Stück. Insgesammt
4 Stück pro Seite. Das gleiche auf der rechten Seite.
Unten geht dann von Stütze zu Stütze (von rechts nach links )
auf dem Boden noch ein Balken rüber. Auch genau im Wasser.
Auf den Balken - über die ganze Fläche von 1 - 4 wird noch eine
OSB Platte verschraubt.
So habe ich am Ende eine saubere Form, in der ich meine
Kabine bauen kann.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 8. Februar 2018, 21:28

So,

die Böcke sind fertig und können ab morgen eingesetzt werden.
Heute die Schraubzwingen weg, die Leimnasen abgestoßen
geschliffen und mit Klarlack gestrichen.
Das wars.
Die Nägel, die eingeschlagen sind dienen nur zum Tragen
nach dem lackieren, wenn der Lack noch nass ist.
Bild

Anschließend an meiner Helling weitergebaut.
Bild
Die linke Seite ist jetzt fast fertig. Die 3. Stütze noch mit dem
OSB Streifen versehen. Hatte heute keine Lust mehr dazu.
Werde ich morgen erledigen. Morgen werde ich dann auch
an der rechten Seite anfangen.
Wie ihr auf der linken Seite sehen könnt, habe ich auf dem Boden
ein Balken angelegt. Alles steht sauber in der Flucht und im Wasser.
Morgen geht's weiter.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Bigwaltens
Überrollkäfigtester
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 19. September 2009, 20:06
Fahrzeug: Opel Monterey RSi 3,2 & Vauxhal M. 3,2 LTD RL
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Bigwaltens » Freitag 9. Februar 2018, 09:33

Harald,
ich hab beruflich mit Schreinern etc. zu tun, deren Arbeit schaut manchmal schlechter aus als Deine, also nicht das Licht untern Scheffel stellen!
Gruss Walther
...wo wir sind ist vorn;
wenn wir hinten sind, ist hinten vorn...
...geht nicht gibt´s nicht!

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Sonntag 11. Februar 2018, 22:29

So ihr Leute,

heute wieder an meiner Vorrichtung weitergebaut.
Es ist natürlich komfortabel, eine geheizte Werkstatt zu haben.
Bild

Bild

Die linke Seite komplettiert mit dem OSB Streifen.
Jetzt den Startpunkt ( erste Stütze ) für die rechte Seite
festlegen. Also von links nach rechts im 90° Winkel.
Auf 2erlei Arten den Winkel bestimmt.
1. mit dem Anschlagwinkel
2. mit dem mathematischen System. ( was ganz einfach geht)
mit dem 3 - 4 - 5 System
Den Anschlagwinkel angelegt. Jetzt mit dem math. 3-4-5 System kontrolliert.
Bild

Das 3-4-5 System ist eine mehr oder weniger Verhältnismessung.
An einem Schenkel des Winkels werden 3 cm
am anderen Schenkel werden 4 cm
angelegt.
dann muß die Diagonale 5 cm sein.
Ist die Diagonale größer oder kleiner, dann ist es kein rechter Winkel (90°)
Um größere Winkel zu kontrollieren, kann man die Zahlen auch
vergrößern. Z B 30 - 40 - 50 cm oder sogar vervielfachen.
z B 90 - 120 - dann ist die Diagonale 150 cm.
jetzt aber zum eigentlichen Thema.
Also mit dem rechten Winkel
die erste Stütze auf der rechten Seite festgelegt.
Das gleiche mit der letzten Stütze auf der rechten Seite

Bild

Bild

Bild
Auf den nächsten Fotos sieht man, das alles sauber in der Flucht ist.
Bild

Bild


Die letzten 2 Stützen in der Mitte kommen morgen dran.
Wenn dann noch die Bodenbalken sauber verbaut sind,
ist die Vorrichtung soweit fertig.
Wenn ich dann mit der eigentlichen Kabine anfange, kann ich
jegliche Anschläge, Beilagen anschrauben. Auch kann ich alles
überall mit Schraubzwingen fixieren.
Soweit mal für heute.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Montag 12. Februar 2018, 21:56

So Freunde

heute die letzten 2 Stützen montiert. Alle Stützen
nochmal kontrolliert. Passt alles.
Bild
Da mein Werkstattboden nur aus rohem Beton
besteht, zuerst mit der Wasserwage kontrolliert.
Dabei dann festgestellt, wo die größte Unebenheit
( Erhöhung ) ist. Auf der rechten Seite dann den
ersten Bodenbalken ausgerichtet und festgedübelt.
Dann die restlichen 3 Balken hingelegt und kontrolliert.
Bild

Bild

Bild

Bild
Alles im grünen Bereich. Jetzt kann ich morgen den
Montageboden fertig bauen. Dann ist das Teil fertig.
Aufräumen angesagt.
Dann kann ich mir Gedanken über die eigentliche
Fertigung der Kabine Gedanken machen.
Bis dann
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Dienstag 13. Februar 2018, 20:11

So Freunde,

Heute die Vorrichtung fertig gemacht.
Ich habe mal die Bodenplatte der Kabine frei Schnauze
hineingelegt.
Bild
Soweit ist alles ok. Rechts und links ist genügend Platz.

Ich habe jetzt mal als Anschauung auf der rechten
Seite und hinten die anderen Platten nur mal so
hingestellt, wie sie hingehören.
Bild

Bild

Bild

Wie ihr seht, ist rechts und links noch genügend Platz,
um irgendwelche Stützen oder ähnliches anzubringen.
Es soll ja nachher alles im Winkel sein, ohne das irgendwelche
Spannungen entstehen.
Jetzt kann ich mir in Ruhe überlegen, wie und wo ich
zuerst anfange. Ich werde in den nächsten Tagen
mit den übrigen Musterstücken Probeklebungen machen.
Bis dann

Sorry, für die zwei schlechten Fotos. Ich glaube meine kleine
Kamera gibt den Geist auf.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Bigwaltens
Überrollkäfigtester
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 19. September 2009, 20:06
Fahrzeug: Opel Monterey RSi 3,2 & Vauxhal M. 3,2 LTD RL
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Bigwaltens » Mittwoch 14. Februar 2018, 08:04

Moin Harald, schaut sehr gut aus. Nur nicht nachlassen, ich bin sehr am Verfolgen, wie´s sich entwickelt!

Gruß Walther
...wo wir sind ist vorn;
wenn wir hinten sind, ist hinten vorn...
...geht nicht gibt´s nicht!

Frontmann

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 14. Februar 2018, 08:30

Ah, Staufach für Bierkisten gibts auch schon :lol:

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 14. Februar 2018, 21:30

Hallo

ne ne Werner. Die Staufächer fürs Bier kommen
erst später.
Heute Krankengymnastik und Massage gehabt.
Jetzt tun mir alle Gräten weh. Dann hilft`s auch.
Deshalb heute nur Vorbereitungen für den
Klebeversuch gemacht.
Die zwei Aluwinkel ( billig aus dem Baumarkt )
abgesägt, ausgeklinkt und entgratet.
90° Winkel für Boden-Seite und Stirnwand.
Nur als Beispiel und Klebeversuch.
Bild
So zusammengefügt nach dem Ausklinken.
Bild

Bild

Da der Boden des Winkels schmäler ist als die Höhe,
wird die Bodenplatte als erstes eingelegt.
Darauf dann die Seitenwand und die Stirnwand.
Der senkrechte Stoß wird im Original dann auch mit
einem dem entsprechendem Winkel verklebt.
Bild

Bild

Bild

Alle Stöße der Platten, werden mit einem Winkel
innen und einem Außenwinkel verklebt.
So bekomme ich die notwendige Festigkeit.
Die Winkel werden später, wenn die Kabine fertig
ist mit lackiert. Im gleichen Farbton wie die Kabine.

Die Probestücke sind jetzt alle vorbereitet.
Morgen werde ich mit der Verklebung anfangen.
Ich schätze, das ich am Wochenende das Probe-
teil fertig haben werde.
Drückt mir die Daumen, das alles so klappt wie ich mir
das vorstelle.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9651
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von karman911 » Donnerstag 15. Februar 2018, 00:53

hallo,

der winkel sieht ziemlich schmal aus bei der plattenstärke......wieviel ist die schenkellänge größer als die plattenstärke?
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 15. Februar 2018, 02:19

Heiko
Dieser Winkel ist nur provisorisch.
Zum üben der klebetechnik reicht
er aus. Dieser provisor. Winkel
ist um 35 mm größer als die
Platte Stärke mit 25mm. Er wird nur zum üben genommen.

Der spätere winkel, den ich nehmen
werde ist 70 x 70 x 3 oder 4 mm.
Da der Winkel dann aussen und
innen verwendet wird, erachte ich
die dann erreichte Festigkeit als
ausreichend. Die Platte Stärke ist
25 mm. Also der minnimalste
Überstan den du ansprichst beträgt
dann immer noch 45 mm. Bei innen
und aussen Winkel dann ausreichend. Dazu kommt, das das ganze Teil sich dann wie eine
Selbsttragende karosse verhält.
Bei klein Lkw bis 3,5 t sind die
Winkel auch nicht grösser. Zumteil auch nur aussenwinkel, und oftmals sogar nur aus kunststoff.

Bei den klein Lkw reden wir immerhin um 1,5 bis 2 t nutzlast.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Bigwaltens
Überrollkäfigtester
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 19. September 2009, 20:06
Fahrzeug: Opel Monterey RSi 3,2 & Vauxhal M. 3,2 LTD RL
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Bigwaltens » Donnerstag 15. Februar 2018, 07:27

Das wird! Weiter so!
Gruß Walther
...wo wir sind ist vorn;
wenn wir hinten sind, ist hinten vorn...
...geht nicht gibt´s nicht!

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 15. Februar 2018, 22:32

So, heute habe ich mich zum ersten male mit dem
Kleberzeugs befasst.
Für jedes Material brauchste eine andere Zutat.
Zuerst einmal den Reiniger. Der ist für alles der gleiche.
Bild
Dieses hier ist der Primer für die Werksseitige Grundierung.
Bild
Auf dem nächsten Bild ist der eigentliche Kleber.
Bild
Das hier ist der Aktivator für die Aluminiumwinkel.
Bild

Die Verklebung geschieht wie folgt.
1. Die grundierten Flächen nach außen.
zuerst mit dem Reiniger die Klebeflächen reinigen.
Nach dem Trocknen, den Primer auftragen.
2. Die Aluwinkel reinigen.
Anschließend mit dem Aktivator behandeln.

Wenn alles getrocknet ist, kann der eigentliche Kleber
aufgetragen werden. Dann die Teile zusammenfügen
und fixieren, bis der Kleber getrocknet ist. ca 3 - 4 Stunden.
Zum Durchhärten braucht er 24 Stunden.
So sieht der Versuch aus.

Bild

Bild

Bild

Auch der senkrechte Winkel wird später aus
70x70x3 mm gemacht. Später wird dann die Kabine
auch innen mit einem Aluwinkel verstärkt.
Das Teil wird dann sehr stabil.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Samstag 17. Februar 2018, 17:21

So Leute - der Zwischenstand

Die Erkenntnis von mir ist folgende:
Trotzdem ich Restmaterial an Aluwinkel verwendet habe,
das zugegeben etwas zu schmal in den Schenkellängen
ist, bin ich von der Festigkeit nach dem aushärten sehr
überrascht. Die Verklebungen sind echt stabil, aber trotzdem
ein wenig flexibel. Das ist gewünscht so.
Wer einmal hinter einem LKW mit festem Kofferaufbau
hergefahren ist, und die Bewegungen des Koffers gesehen hat,
der kann sich vorstellen, was die Verklebungen aushalten und
wegstecken müßen.
Wie ich schon geschrieben habe, werden bei der endgültigen
Fertigung meiner Kabine für die Außenwinkel - waagerecht und
senkrecht - 70x70x3 mm verwendet.
Innen kommen dann 40x40 x2oder3 mm zur Verwendung.
Außen kommen dann an allen Ecken noch einmal Eckwinkel
zur Verwendung. Hauptsächlich zur besseren Abdichtungen der
Eckstöße. In der senkrechte nur so hoch, bis alle Stöße überdeckt sind.

Bild

Bild

Bild
Des weiteren habe ich festgestellt, das ausdrücken des
Klebers aus der Kartusche mit einer normalen Handpistole
ist doch recht mühsam.
Ich werde mir daher beim Conrad Versand eine Druckluft
betriebene kaufen. Kostet um die 46 €, also erschwinglich.
Damit geht es doch einfacher.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Sonntag 18. Februar 2018, 18:28

Soweit bin ich mit den bisherigen Klebe Versuche
sehr zufrieden. Sind durchgetrocknet und halten
sehr gut. Da der Kleber zähflüssiger ist als Silicon
und Konsorten werde ich mir ne Druckluft betriebene
Spritze besorgen.
So weit so gut.
Heute aus Langeweile 3 weitere Versuche gestartet.
Da die Kabine aus Wabenkernplatten besteht, kann
man da genauso schlecht mit Schrauben arbeiten
wie bei den geschäumten Sandwichplatten.
Der Innen Ausbau später soll aber mit Holz geschehen.
Also muß ich nach einer Möglichkeit suchen, den Holz-
ausbau mit dem Kabinenrohbau zu verbinden.
1. Versuch bei rohen Schnittkanten.
Damit die Festigkeit größer wird, habe ich mit einem
Fräser ( Metall - Kunststofffräser habe ich noch keinen )
eine 8 mm breite Nut in die Stirnkannte gefräst. Ist ein-
wenig ausgefranst, da ich nur nen alten Metallfräser habe.
Den Schlitz mit Kleber ausgefüllt.
Bild

Bild
Anschließend eine passende Holzleiste eingeklebt.
Bild
Das war der Versuch mit der Stirnkannte.
2. Jetzt der Versuch mit ner Holzleiste auf einer Fläche.
Die Fläche mit den Mittelchen vorbereitet.
Den Kleber drauf und die Holzleiste angeklebt. Für
2 Stunden fixiert, bis der Kleber Oberflächentrocken ist.
Bild

3. Zu Schluß noch ein Versuch mit nem Fremdkleber.
Das Plattenstück mit den vorgesehenen Mitteln
behandelt. Das Stück Aluwinkel nur mit dem Reiniger
gesäubert. Anschließend den Aluwinkel mit einem
Fremdkleber aufgebracht. Mal sehen, wie es wird.
Der Kleber ist aus dem Baumarkt hier bei uns.
Bild

Bild

Bild
Die Auswahl im Baumarkt von der Firma Lugato ist
riesengroß. Ich habe mit den Produkten der Firma
sehr viel bei mir am und im Haus gearbeitet. Nie
irgendwelche Probleme gehabt.
Schauen wir mal, wie der Versuch klappt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Bigwaltens
Überrollkäfigtester
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 19. September 2009, 20:06
Fahrzeug: Opel Monterey RSi 3,2 & Vauxhal M. 3,2 LTD RL
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Bigwaltens » Montag 19. Februar 2018, 06:56

Moin Harald,
zum Befestigen auf den Wabenkernplatten empfiehlt der Hersteller auch Poppnieten bestimmter Art.
Gruß Walther
...wo wir sind ist vorn;
wenn wir hinten sind, ist hinten vorn...
...geht nicht gibt´s nicht!

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Montag 19. Februar 2018, 16:44

So,

@ Walther
Das weis ich, habe auch Abbildungen davon.
Nur im Handel bei uns kriegt man sie nicht.
Must extra bestellen. Das sind spezielle Spreiz-
nieten. Die kleine Menge,- 50 - 100 Stück
da wirste ausgelacht, da verdient keiner was dran.

Aber davon abgesehen, die Probeklebungen mit
den Holzleisten und dem Aluwinkel mit dem Fremd-
kleber halten alle wirklich sehr sehr gut.

Werde jetzt noch mal 2 Wochen pausieren. Der
Rücken zwickt noch ein wenig.
Im Moment bin ich mit allem soweit. Wenn der
Rücken in Ordnung ist, dann werde ich Anfang
März die Aluwinkel holen, und dann geht's los.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Frontmann

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Frontmann » Montag 19. Februar 2018, 19:00

Hast du Mal ein Link zu den Nieten?

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Montag 19. Februar 2018, 20:22

Hallo Werner,

sorry, aber zum verlinken bin ich zu dappich.
Das bekomme ich einfach nicht hin.
So sehen die Nieten im zugezogenem Zustand
aus. Im Neuzustand ist das Rohr der Niete
4 fach geschlitzt. Durchs zuziehen, spreizt sich
der Stern auf.
Bild
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Frontmann

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Frontmann » Montag 19. Februar 2018, 21:10

Danke, kann's gut erkennen.

Benutzeravatar
Wilddieb
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1227
Registriert: Freitag 24. August 2007, 22:40
Fahrzeug: Frontera A 2,5 TDS (langer Radstand, Facelift), jetzt Hyundai Terracan 2,9CRDi
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Wilddieb » Dienstag 20. Februar 2018, 12:29

Nach den gleichen Prinzip funktionieren auch die Spreizdübel für Hohlwände . Gibt es in verschiedenen Größen und Längen, vielleicht lassen die sich alternativ auch verwenden.
Hat jeder gut sortierte Baumarkt.
Gruß,
Matthias
________________________________________

Mach nichts, was ich nicht auch machen würde ;)
________________________________________
Bild

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Dienstag 20. Februar 2018, 13:54

Hallo Mathias
Die Idee ist nicht schlecht, aber ist nicht praktikabel.
Die kleinsten Dübel sind mit 32mm länge im - Rohzustand -
um 8mm länger als die Platten dick sind.
Währe zu schön gewesen. Irgendetwas wird mir schon noch
einfallen.
Wenn alle Stricke reißen, die Klebungen halten extrem gut.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Frontmann

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Frontmann » Dienstag 20. Februar 2018, 14:14

Beim Mercedes wurden die hinteren Kennzeichen mit ähnlichen Nieten gehalten. Die hatten Innengewinde. Müsste doch auch gehen?

Gab's von Böllhoff.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Dienstag 20. Februar 2018, 15:36

Das sind sogenannte Nietmuttern. Die werden auch mit
einer Zange gesetzt.
Da bin ich noch dran. Eventuell noch ne andere
Blindnietzange ( auswechselbarer Nietkopf ) kaufen.
Es ist noch nicht aller Tage Abend.
Da habe ich im Moment nicht dran gedacht.
Danke Werner
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 20. Februar 2018, 21:29

Wenn du mit normalen Holzschrauben arbeiten willst statt mit Maschinenschrauben, dann schau dir von Fischer mal die Plattendübel an. Die haben an der Spitze wie so einen Ball, der in den Dübel reingezogen wird und so den Kunststoff aufspreizt.

Ansonsten weiter gutes Gelingen.

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9651
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von karman911 » Dienstag 20. Februar 2018, 23:17

wenn du genau weißt wo du schrauben mußt, kannst du mal einen versuch mit rigips-dübeld aus metall versuchen.......diese zusätzlich mit deinem kleber eindrehen, dürfte eine bombenverbindung ergeben idee

https://www.duebel-schrauben-shop.de/fi ... fs226miuu4
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 21. Februar 2018, 09:48

Die gibt's auch aus Kunststoff und auch mit maschinenschrauben-gewinde.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1013
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 21. Februar 2018, 18:00

So Freunde,
heute habe ich mal diese Dübel besorgt, die mir
Heiko und Rainer empfohlen haben.
In den Baustoffplatten werden die mit diesem speziellen
Eindrehwerkzeug gesetzt. Ohne Vorbohren. In den
Wabenkernplatten geht das nicht. Da die Platten ge-
nügend Hohlräume haben, braucht man nur die Deckschicht
durchbohren. Das Loch muß so groß sein, das es den Senkkopf
des Dübels gerade eben einzieht. Da die Dübel ein wenig
zu lang sind, (kürzere gibt es nicht ) musste ich sie ein Stück
abzwicken. Beim schrauben muß ich aufpassen. Die Schrauben
dürfen ja nicht durchstoßen.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Das Bohrloch auf kopfdurchmesser erweitert.
Den Hohlraum komplett mit Kleber gefüllt.
Diesmal keine Primer usw verwendet. Lasse ich
trocknen bis morgen. Dann werden wir sehen.

Bild

Bild
Ich habe ein gutes Gefühl bei der Sache.
Wenns funktioniert, ist es ok. Dann habe ich mehrere
Möglichkeiten, die Trennwände bzw Schrankwände
zu befestigen.
Mal schauen, wie es morgen aussieht.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste