Seite 8 von 8

AW: Walters Reise Logbook II 2011/12 Afrikatour

Verfasst: Sonntag 19. Februar 2012, 11:12
von bukarest
Wie man so feststellen kann, sind solche Reisen nicht nur ein genuss für Augen und Seele, sondern sie führen auch zu sprachlichen Neuschöpfungen:

Cronologisch:

Rumänien - "die Super Erika"

Afrika - der Troll ist Toll

kann ich beides bestätigen und die Liste bleibt offen und ausbaufähig.... hmm

Gruß
Peter

AW: Walters Reise Logbook II 2011/12 Afrikatour

Verfasst: Sonntag 19. Februar 2012, 18:46
von ToyoHzj80
Servus Walter,
schön dass du wieder gesund daheim angekommen bist!
Melde dich mal dann trinken wir ein Bierchen.


Bis dann

AW: Walters Reise Logbook II 2011/12 Afrikatour

Verfasst: Montag 20. Februar 2012, 12:00
von Asconajuenger
Na wenigstens herrschen jetzt angenehme Temperaturen in good old Franken! :wink:

AW: Walters Reise Logbook II 2011/12 Afrikatour

Verfasst: Samstag 3. März 2012, 20:24
von Coolmaennchen
4x4 driver hat geschrieben:Urlaubssplitter
„Wenn einer eine Reise tut“…

das ist ein altes Sprichwort, aber solch eine Reise über ein viertel Jahr veranlasst noch mal zum Nachdenken bzw. einiges erlebte zu überdenken. So denke ich unter anderem übers Reisen im Alter nach.
Wir wissen doch, dass Alter relativ ist – Das Wichtigste ist die Gesundheit und die Einstellung zum Reisen selbst, hat man in jungen Jahren das Reisen nicht erlebt werden viele im Alter Angst haben und sich aus vielen Gründen nicht getrauen.
Ich habe dieses Mal ein deutsches Ehepaar getroffen die in Agadir bereits von anderen Reisenden erwartet wurden und dann auch eintrafen. Sie kamen mit einem Mercedes Combi und Wohnwagen. Am nächsten Tag kamen wir ins Gespräch, Er sagte mir er komme seit 22 Jahren nach Agadir und war bereits 92 Jahre alt, etwas gebückt aber sonst noch gesund, seine Frau 2 Jahre jünger. Also er entdeckte Marokko mit 70 Jahren, allerdings war er vorher immer mit dem Wohnwagen Europaweit unterwegs.
Das Lustigste bei der Verabschiedung war – als er mich fragte: „sehen wir uns nächstes Jahr wieder?“
In Sidi Ifni gesellte sich eines Tages ein Landrover mit Klappfix, also einem Zeltwohnwagen neben mich, etwas später sah ich auch die Leute dazu und wir kamen ins Gespräch.
Sie stellten sich als Elisabeth und Jacques aus der Nähe von Marseilles vor, ich schätze die beiden auf knapp 80 Jahre (jeden) sie wollen Morgen weiter über Fort Bou Jerif und dann nach Mauretanien und Senegal – denn da haben sie einen Freund, den sie besuchen wollen.
Respekt sagte ich und sie bestätigten was ich lange vermutete, sie machen solche Reisen seit langer Zeit, „letztes Jahr haben wir Afrika umrundet, wir haben das gleiche Dachzelt wie Du dabei, da haben wir über ein Jahr drinnen geschlafen, jetzt für die kleine Reise wollten wir es etwas bequemer und haben uns den Klappfix gekauft.
Ich wollte natürlich wissen – was geschieht wenn Euch etwas passiert? Oh Missieur da haben wir keine Angst! Elisabeth sagte meine Mutter ist immer sehr viel gereist und war oft in Kenia. Als sie 94 Jahre alt war kam sie von einer Reise aus Kenia zurück und 4 Tage später ist sie gestorben, sie hatte doch ein erfülltes Leben! – Es ist uns egal wo wir sterben! Beide lachten und waren zufrieden.
Elisabeth erzählte mir noch „Vor ein paar Jahren wollten wir mal nach Saudi Arabien reisen“
Die Saudis lehnten aber ein Visa mit der Begründung ab: Sie sind nicht verheiratet!
Darüber haben wir herzlich gelacht. Also es ist alles eine Sache des Standpunktes, Reisen kann man immer!
Bon Route Elisabeth und Jacques.


Bild

Sicher wird der Eine oder Andere sagen, es muss doch auch einen Haken geben? Ja klar!
Es ist nicht der Umgang mit den Menschen, es ist nicht das Essen, das ist in Marokko köstlich und billig, ein Haken der mich stört ist die mangelnde Ausstattung der WC Anlagen auf Campingplätzen. Während die Plätze selbst oft schön angelegt sind wird WC – Sanitäranlagen gar keine Aufmerksamkeit geschenkt, z.T. sind die Dauercamper mit ihren best ausgestatteten Wohnmobilen mit daran Schuld! Anstatt saubere WC zu fordern sagen sie: „wir haben unser eigenes WC dabei“! dadurch werden diese Bereiche vollkommen vernachlässigt.

Bild

Bild

Bild

Schon vergangenes Jahr war mir klar, dass ich ein anderes Gefährt brauche, war mir aber noch nicht genau klar was ich will, jetzt aber nach diesem Urlaub bin ich zu meiner Erkenntnis gekommen, Die Antwort kennt ihr ja schon – es soll ein Iveco Daily 4x4 sein, jetzt muss ich nur den geeigneten finden.

so etwas in der Art soll es wohl werden:

Bild

Bild

Bild


Habe ab hier mal geteilt und es verschoben http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=13600
hoffe ich habe damit nun niemanden bevormundet aber ich denke das diese Diskusion über zukünftige Fahrzeuge nicht mehr zum Reisebericht zählt ;)