Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Dieser Bereich ist für Artfremde Fahrzeuge gedacht.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 620
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von hoersturz » Dienstag 23. Januar 2018, 18:58

Hallihallo,

Wie in meinem "In Zukunft sehe ich Sterne beim Autofahren"-Thread gewünscht, werde ich von Erfahrungen mit meinem Forester und von eventuell anfallenden Bastelarbeiten berichten.

Knapp 4 Wochen habe ich jetzt oben erwähntes Fahrzeug als Nachfolger für meinen Frontera A.
Bisher kann ich im Alltagsbetrieb nichts auffallend negatives berichten. Im Gegenteil, ich bin sehr zufrieden mit dem Wagen.

Der Innenraum ist ähnlich groß wie beim Fronti A, auch der Kofferraum.
Bei umgeklappten Rückenlehnen der Rückbank ist aber der Kofferraum größer als beim Fronti A.
Vorteil vom Forester ist, das nur die Rückenlehnen umgeklappt werden. Bei meinem Fronti musste man erst die Sitzflächen hochklappen, was die Ladefläche um die Höhe der Sitzflächen verkürzt hat.
Der Fronti hatte eine Brettebene Ladefläche bei umgeklappter Rückbank. Der Forester hat dies nur beinahe. Ab der Rückenlehne steigt die Ladefläche leicht an, sind aber nur wenige cm.

Stauraum für Krimskrams haben beide Fzge. Der Fronti hatte den Vorteil das unter der Rückbank Platz für Bordwerkzeug und diverses anderes Zeug war. Bei vollgeladenen Kofferraum also immer problemlos zugänglich. Leider ist unter der Sitzbank der Platz beschränkt, also habe ich noch so eine stabile Filztasche im Kofferraum benötigt um noch den Rest meines Equipments unterzubringen.
Der Forester hat im Kofferraumboden diverse Fächer mit Klappdeckel und das Ersatzrad, wo ich alles was ich so mitschleppe problemlos untergebracht habe.
Der Raum unter den Vordersitzen ist größer wie beim Fronti A, sollte jemand diesen Raum als Stauraum nutzen wollen. Ich habe im Fronti dort noch Regenjacke, Warnlampe und Reifenfüllgerät verstaut. Im Forester lasse ich den Platz frei, da unter den Vordersitzen zusätzliche Ausströmer der Heizung für die Fondpassagiere sind.

Obwohl der Forester mit gut 20cm Bodenfreiheit recht hochbeinig ist, ist die Straßenlage für mein Empfinden saugut.
Ich habe als Vergleich nur meinen alten Fronti und den Focus CC meiner Frau.
Ein direkter Vergleich mit dem Frontera währe unfair... :lol2:
Im Vergleich zum Focus CC ist der Forester bedeutend neutraler abgestimmt, wo der Focus dann doch eher untersteuert bei höheren Kurvengeschwindigkeiten.
Bedingt durch den Permanentallrad beim Forester sind Einflüsse von der Beschleinigungskraft an den Vorderrädern auf das Lenkrad nicht zu spüren, beim Focus doch eher deutlich zu spüren. Die Lenkung ist durch ihre Leichtgängigkeit für mein Empfinden etwas gefühllos. Meine Frau ist aber über diese leichte Lenkung sehr glücklich.

Als Nachteil gegenüber dem Frontera empfinde ich den nur 60ltr. großen Tank, man kommt mit einer Tankfüllung nicht mehr so weit. :cry:
Der 2.5 Liter Benziner Turbo will halt auch gefüttert werden. Bisher brauche ich etwa 11,5l/100km, den Fronti habe ich mit etwa 11 l/100km bewegt. Allerdings sind 230PS und bis in den Grenzbereich neutrales Fahrverhalten nicht gerade förderlich für zurückhaltende Fahrweise. :funny:
Ich hoffe ich werde im Laufe der Zeit wieder etwas ruhiger beim fahren. :smoke:

Der Motor ist für mich ein eher angenehmer Vertreter der Turbo-aufgeladenen.
Es gibt zwar beim herzhaften beschleunigen dieses kleine Turboloch, aber wirklich nur klitzeklein. Viel schöner ist, das schon bei niedrigen Drehzahlen der Turbo anspricht und der Ladedruck insgesamt nicht sonderlich hoch ist. Somit hat man eine sehr ausgewogene und gleichmäßige Leistungsentfaltung über das breite Drehzahlband der Boxermaschine.
Mein Forester hat das Automatikgetriebe. Auch da bin ich über die Schaltcharakteristik sehr erfreut. Er schaltet genau so wie ich es möchte. Beim dahinbummeln nimmt es möglichst hohe Gänge bei niedrigen Motordrehzahlen, selbst bei 50km/h in der Stadt ist ein dahinrollen mit 1200U/min problemlos möglich. Beim Beschleunigen wird zurückgeschaltet um möglichst viel Kraft zu haben. Will man kein zurückschalten, so kann man immer noch auf die Manuelle Gangwahl wechseln.
Die Wahlmöglichkeit mit der "Hold/Power" Taste die Schaltcharakteristik zu ändern habe ich bisher nur ausprobiert ob es funktioniert. Im Alltagsbetrieb (Einkaufen/in die Arbeit/usw. fahren) hatte ich aber noch keine Notwendigkeit dafür gesehen.

Die serienmäßig verbaute "Soundanlage" beim Forester SG ist so naja...
Wer eher so der Hifi-High-End-Typ ist wird nicht glücklich. Die Ausstattungsfeatures sind bescheiden.
Die Soundanlage von Frauchens (ähnlich alten) Focus CC in der Titanium Ausstattung klingt da schon um Welten besser und hat auch viel mehr Möglichkeiten. Wie Bluetooth Handy Ankopplung/Raumklangprozessor/Aux-in usw.
Mehr dazu im nächsten Bericht...


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 620
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von hoersturz » Dienstag 23. Januar 2018, 21:04

Hallo,
jetzt zu dem Radio und Bastelarbeiten.
Wie vorhin erwähnt ist das Radio und die verbauten Lautsprecher eher eine Zumutung im Vergleich zu ähnlich alten Fahrzeugen mit gehobener Ausstattung.
Mein Forester SGS (also ab 9/05) ist serienmäßig mit einem Navi in Verbindung mit einem UKW/RDS Radio mit integriertem 6fach CD-Wechsler ausgestattet. Im Kofferraum werkelt ein serienmäßig eingebauter Subwoofer in der Seitenverkleidung.
Liest sich auf dem Papier ganz gut, hört sich in der Realität eher schlecht an.
Das Navi ist ein für Subaru modifiziertes Kenwood KNA-DV3200, das Radio ein für Subaru hergestelltes Kenwood GX806EF2.
Mit dem Klang könnte ich ja zur Not noch klar kommen, was mir aber wirklich fehlt ist ein Aux-in Anschluss.

Der Radio hat einen CD-Wechsler Anschluss. Mit einem elektronischen Adapter für teures Geld könnte man dem Radio einen externen CD-Wechsler vortäuschen und dessen Audioeingänge für einen Aux-in verwenden. Leider geht das bei mir nicht, denn diesen Anschluss belegt das Navi. :-?
Es gibt aber so Geräte die nennen sich FM-Modulator. Die werden in die Antennenleitung eingeschleift. Also die Fahrzeugantenne in den FM-Modulator und das Antennenkabel vom Modulator in das Radio. Der Modulator hat dann einen Anschluß für externe Audio Geräte. Am Radio braucht man also nur noch die Frequenz des Modulators hersuchen und man kann Musik vom Handy/i-pod/mp3-player hören.

Ich habe mir so ein Gerät gekauft und eingebaut.
Bild

Zusätzlich wollte ich noch eine USB-Ladebuchse für mein Smartphone.
Habe ich mir auch besorgt und zur Unterdrückung von eventuellen Störgeräuschen aus der Lima eine Entstördrossel.
Bild

Für die USB-Buchse einen kleinen Spannungswandler.
Bild

Das ganze habe ich dann zur Probe im Bastelkeller aufgebaut und an ein Autoradio angeschlossen. Hat fast alles wunderbar funktioniert.
Nur der kleine Spannungswandler hat unter Last Hf-Störstrahlen und beeinträchtigt den Radioempfang. grr
Für die USB-Buchse habe ich also einen anderen Spannungswandler genommen, leider habe ich kein Bild dazu.

Das ganze soll ins Handschuhfach direkt neben dem DVD-Laufwerk vom Navi.
Also aus Sperrholz ein kleines Kästchen gebaut mit Ausschnitte für die Buchse und einen Schalter mit Kontroll-LED um den FM-Modulator und die USB Buchse bei Nichtgebrauch abschalten zu können.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Wenn ich schon Handschuhfach und die Mittelkonsole zerlege, so kann ich ja gleich die Handschuhfachbeleuchtung pimpen.
Die komplette Hintergrundbeleuchtung des Armaturenbretts ist in grün, die Handschuhfachbeleuchtung in orange, das muss ich ändern.

Leuchtstarke grüne LED's mit breitem Abstrahlwinkel besorgt.
Bild

Nun gehts ans zerlegen vom Innenraum.
Bild
Bild
Bild

Anstelle der einseitigen Beleuchtung dann an beiden Seiten die grünen LED's eingebaut und an das vorhandene Kabel angeschlossen.
Bild
Bild

Mein kleines Kästchen dann links ins Handschuhfach montiert.
Bild
Bild

Strom für die USB-Buchse und den FM-Modulator habe ich vom Zigarettenanzünder abgegriffen.
Bild

Platz für den FM-Modulator habe ich unter dem Radio, gegen Klappergeräusche wurde er mit einem Lappen umwickelt. Bei mir ist da ausreichend Platz weil die Regler der Klimatronik davor nur wenig Platz brauchen. Mit einer manuellen Heizungssteuerung ist dort alles vollgepfropft.
Bild

Danach alles wieder zusammengebaut und Funktionstest gemacht.
Bild
Bild

Leider ist der Bereich in der Mitte abgeschattet, aber nicht so schlimm wie es auf den Fotos aussieht. Da ist das DVD-Laufwerk vom Navi im Weg.

Der FM-Modulator funktioniert in meinem Auto leider nicht. grr
In dem Moment wo ich Ihn einschalte und am Radio auf seiner Frequenz bin ertönt langsam anschwellend ein Pfeifton. Es ist definitiv nicht von der Lima oder der Zündung. Der Pfeifton kommt auch wenn Motor/Zündung aus ist.
Da beim Probeaufbau im Bastelkeller (allerdings mit anderen Radios) alles wunderbar funktioniert hat vermute ich ein anderes Problem. Der Forester hat die Radioantenne als Scheibenantenne an der Seitenscheibe im Heck. Irgendwo im Kofferraum hinter den Verkleidungen ist ein Antennenverstärker (ohne Phantomspeisung) eingebaut. Ich vermute das der Modulator und der Antennenverstärker sich nicht vertragen und eines der Geräte zum "schwingen" anfangen.

Na wenigstens die Beleuchtung funktioniert.
Den Modulator werde ich beizeiten wieder ausbauen. Ist ein recht großer Aufwand, denn die geklipsten Blenden halten wie Teufel und ich habe Angst das dabei irgendwas abbricht. Ich mache das wenn es mal etwas wärmer ist.


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Online
Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5482
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 24. Januar 2018, 07:50

Ein kleiner Hinweis zu deinem Aux-In: das Navi belegt am Radio einen extra mono-eingang. Der stereo-Anschluss liegt in dem Stecker daneben und sollte noch frei oder vom Wechsler belegt sein.

Und falls du auf ein ganz anderes Radio umrüsten willst:
Im Grunde ist das gar nicht so kompliziert. Das große Display hängt direkt an der Navi-Einheit und kann mit überschaubaren Aufwand auch als Monitor für andere Videoquellen genutzt werden. Und original hast du ja ein 2din drin. Da findet sich unkompliziert etwas, das alle gewünschten Funktionen und daneben noch USB, BT, Rückfahrkamera etc. mitbringt...

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 620
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von hoersturz » Donnerstag 25. Januar 2018, 01:06

Hallo Rainer,
danke für deine Antwort. Dazu möchte ich noch ein paar Anmerkungen machen und, wenn ich darf, auch ein paar Fragen stellen.
Rainer.M hat geschrieben:
Mittwoch 24. Januar 2018, 07:50
Und falls du auf ein ganz anderes Radio umrüsten willst:
Nein, wollte ich eigentlich nicht. Eigentlich...mal sehen was kommt. :D

Rainer.M hat geschrieben:
Mittwoch 24. Januar 2018, 07:50
Das große Display hängt direkt an der Navi-Einheit und kann mit überschaubaren Aufwand auch als Monitor für andere Videoquellen genutzt werden.
Hmm, da bin ich überfordert.
Hier mal die Anschlussbelegung des Kabels das von der Navi-Einheit zum Monitor geht.
Bild
Da finde ich nicht den gewünschten Video-Ein/Ausgang...

Rainer.M hat geschrieben:
Mittwoch 24. Januar 2018, 07:50
...original hast du ja ein 2din drin. Da findet sich unkompliziert etwas, das alle gewünschten Funktionen...
Stimmt, für überschaubares Geld gibt es mittlerweile selbst von großen Markenherstellern echt tolle Geräte mit allen Features die man sich so wünscht. :smoke:

Rainer.M hat geschrieben:
Mittwoch 24. Januar 2018, 07:50
Ein kleiner Hinweis zu deinem Aux-In: das Navi belegt am Radio einen extra mono-eingang. Der stereo-Anschluss liegt in dem Stecker daneben und sollte noch frei oder vom Wechsler belegt sein.
Es sind alle Buchsen des Radios mit Stecker belegt. Ich habe keinen externen CD-Wechsler. Der 6-fach Wechsler ist im Radio integriert.
Ich finde am Radio keinen extra Mono-Eingang.

Hier mal ein Bild von den Anschlüssen am Radio.
Bild
Links unten der Antennenanschluss.
Die kleine schwarze Buchse ganz rechts ist Ausgang für den Subwoofer:
BildIch habe aber noch nicht rausgefunden ob das nur ein Line-Signal ist, oder ein Lautsprecherausgang.

Die weiße Buchse ist für Spannungsversorgung, Licht und Lautsprecherausgänge.
Bild

Die schwarze Buchse darüber ist wohl der Wechsler Anschluss.
Bild
Eventuell ist der Navi SIG und Navi GND der Mono Anschluss den du meinst?

Hier mal die Rückseite der Navi-Einheit.
Bild
Der grüne Stecker links unten ist die GPS-Antenne.
Die schwarze Klinkenbuchse darüber ist ein dreipoliger Anschluss für einen damals optional erhältlichen Aktivlautsprecher (KNA-SP200) von Kenwood. Anschlussbelegung habe ich noch nicht rausgefunden.
Der abgewinkelte große Stecker (13pol. Pinbelegung siehe oben) geht zum Monitor.
Da gibt es aber keinen Audio-Mono Ausgang...
Der weiße Blindstopfen links von der grünen Buchse ist normalerweise der Anschluss für einen TMC-Receiver.
Die grüne Klinkenbuchse ist für eine optionale Fernbedienung.
Die schwarze Buchse (unbelegt) daneben ist für ein Sprachsteuerungsmikrofon. Die Sprachsteuerung ist aber im Subaru-Menu nicht vorhanden.
Die schwarze Buchse unten rechts ist für Spannungsversorgung, Speedsensor, Licht, usw.
Bild

Es gibt keine Audio Verbindung zwischen Navi-Einheit und Radio. Die kommt vom Monitor. Der wird aber mit einem Stereosignal gefüttert.
Auffallend ist, das Musik vom Radio auf allen vier (5, mit Subw.) Kanälen kommt, die Sprachdurchsagen des Navis aber nur auf den vorderen Kanälen ohne Sub. Das spricht für einen eigenen Eingang für das Navi.

Im Radio selber werkelt für die Audioverarbeitung ein Chip der IC203 genannt wird.
Es ist ein TDA7406.Link zum PDF
Der hat zu den Stereo-Eingängen auch Mono-Eingänge.
Ich habe im Net auch eine russische Seite entdeckt wo einer an den Chip gegangen ist um zusätzliche Eingänge freizuschalten. Dazu braucht man aber einen Decoder der dem TDA7406 sagt was er machen soll. Diesen Decoder muss man sich selbst basteln.
Das geht mir dann etwas zu weit, so fit bin ich nicht in der Materie... :-?

Auch wäre es theoretisch möglich die Stereo-Wechsler Eingänge freizuschalten. Dazu müsste man aber das Bus-Protokoll des externen Subaru-Wechslers kennen, der diese Eingänge freischaltet.
Der Wechsler ist im Grunde ein Kenwood-Wechsler, ein C929. Ein extrem seltenes Exemplar, evtl. gebraucht noch in den USA zu bekommen. Der original Subaruwechsler heisst C929WF (ca 500€, wenn überhaupt noch lieferbar). Diese Wechsler verwenden ein anderes Bus Protokoll als sonstige Kenwood Wechsler.

Ich möchte im Prinzip die original Audio-Navi Lösung beibehalten und nur einen AUX-In Anschluss haben. Vermutlich ist aber der Austausch des Radios doch einfacher.
Sollte wie im Bild oben an der 20pol. Buchse Navi-SIG und Navi-GND das Mono-Audiosignal des Navirechners sein, so könnte ich ja zusätzlich einen kleinen Lautsprecher mit Verstärker versteckt einbauen und dann bin ich vollkommen frei in der Auswahl eines Radios aus dem Zubehör.


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Online
Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5482
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 25. Januar 2018, 22:52

Meine Gedanken zum externen aux:

Ich hab bei eTanya ein Service manual zu dem Radio gefunden. Dort ist ein ic, der eine Art eingangsselektor, Lautstärke usw ist. Dort steckt auch der stereodekoder vom Radio drin usw.

Das Bauteil tda7406 hat vom Prinzip 3 echte stereoeingänge und 3 monoeingänge. Dazu kommt noch die Radiosektion mit am, FM und stereodekoder und ein Anschluss, der entweder stereo oder differentielle Mono ist. Genutzt in stereo wird der umschaltbare Port im Stereomodus vom externen Anschluss, der cd-port vom internen Laufwerk und die Radiosektion. Tape und MD ist ungenutzt. Mono wird nur Navi genutzt. Phone und Tim ist ungenutzt.

Angesteuert wird der ic mit twi/i2c. Aber alles selber entwickeln, um sich da reinzuklemmen, das wäre mir nix. Ich habe aber eine fertige Lösung mit einem at tiny gesehen, die genau das tut, inkl. Software usw.. und einen usb-prommer für atmel hab ich hier. Der Versuch würde mich daher nur den ic für 2-3 € und die Zeit kosten, bis ich die programmierumgebung auf irgend einem alten Laptop wieder am laufen habe. .. Ich kann dir das hexfile gern auf einen tiny draufschreiben und dir den schicken, falls du den Eingriff vornehmen willst. Ich muss die Tage eh Mal zu Conrad...

Dann habe ich zwei Varianten an externen usb-adaptern gesehen, die den Wechsler komplett simulieren. Ja ok, kann man machen. Kostet rund 100€ und wäre mir preislich zu nah an einem Kompletttausch. Wenn, dann würde ich wohl GROM den Vorzug geben. Aber im Grunde, ein 2din aus ner Auktion kostet keine 100€ mehr und selbst ein Android 6 oder 7 ist als 2din nicht so weit weg und kann viel mehr als nur moniceiver(wobei mit blenden, Adaptern für die Lenkradbedienung, obd-dongel usw., da kommt noch was, was ich preislich insgesamt nicht gut abschätzen kann...)

Dritte Lösung ist wohl das rausrupfen des Originallaufwerks und ersetzen durch einen mp3-bausatz, der hinter den cd-slot geklebt und auf die originalen Steuersignale des internen Laufwerks kontaktiert wird. Würde ich nur machen, wenn der Wechsler eh tot ist oder keinen meiner Rohlinge fressen will.

Und die vierte Lösung, an der ich weiter "forschen" würde, ist die vorhandene deaktivierte externe Wechslersteuerung. Ich habe bei anderen kenwood-radios mit dieser Schnittstelle ( gx 201, gx608 usw.) was von Tastenkombinationen gelesen, mit denen der externe Wechsler aktiviert wird. Und dann gibt es da noch zwei Signale Bus on und bus Off. Mit ein wenig Messtechnik und rumprobieren ist dem sicher beizukommen. Aber aus der Entfernung ist das leicht gesagt.


Zu der Videoschnittstelle, das ist ein rgb-interface. Die Signale heißen deshalb navi-r, navi-g, navi-b. Dazu gehört noch ein sync und eine Masse. Um dort mit einem echten Videosignal draufzugehen, braucht es einen kleinen Baustein, wie er z.b. hier auch Mal von jemanden hinter das cid eines antara gebaut wurde...

Online
Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5482
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 25. Januar 2018, 23:34

Im Installationsmanual zu dem Navi gibt es neben der Buchse für das Sprachsteuerungsmikro noch ein pigtail mit einer Audio und Video-Leitung. Wahrscheinlich steckt dieser Anschluss unter der kleinen Blende, die mit einer Schraube fixiert ist und wurde in dieser Ausführung weggelassen oder zumindest versteckt.

https://www.manualslib.com/manual/42424 ... =16#manual

Vermutlich lassen sich die Anschlüsse auch einfach wiederherstellen und darüber das navisystem an einem beliebigen anderen Radio weiterbetreiben. Das zukünftige radio müsste dann nur das zumischen einer weiteren Audioquelle erlauben. Solche Möglichkeiten gibt es bei vielen "systemradios", die neben "stand alone" auch optional mit Wechsler, Navi und Telefonmodul ab Werk in die karren reingekommen sind...

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 620
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von hoersturz » Freitag 26. Januar 2018, 10:29

Hallo Rainer,
erstmal herzlichen Dank das du dir soviel Gedanken um meine Aux-in Lösung machst. :D respekt
Rainer.M hat geschrieben:
Donnerstag 25. Januar 2018, 22:52
...Angesteuert wird der ic mit twi/i2c. Aber alles selber entwickeln, um sich da reinzuklemmen, das wäre mir nix...
Mir auch nix...
Auch wenn ich eine russische Anleitung dazu habe: http://security-corp.org/programming/27 ... y-i2c.html

Rainer.M hat geschrieben:
Donnerstag 25. Januar 2018, 22:52
...Ich kann dir das hexfile gern auf einen tiny draufschreiben und dir den schicken, falls du den Eingriff vornehmen willst...
Vielen vielen Dank für das Angebot. Ich hatte und habe aber nicht vor einen Eingriff in das Originalradio vorzunehmen.

Rainer.M hat geschrieben:
Donnerstag 25. Januar 2018, 22:52
...Dann habe ich zwei Varianten an externen usb-adaptern gesehen, die den Wechsler komplett simulieren. Ja ok, kann man machen. Kostet rund 100€ und wäre mir preislich zu nah an einem Kompletttausch...
Die kenne ich auch, ob die funktionieren steht auf einem anderen Blatt.
https://www.maxxcount.de/grom-usb3-sub0 ... -2009.html
Denn Subaru verwendet für den Forester SG bei der externen Wechslersteuerung einen anderen Bus als Kenwood und einen anderen Bus als beim Modell Outback oder Impreza. In den amerikanischen Foren wird berichtet das diese Adapter bei meinem Forester Modell nicht funktionieren...

Rainer.M hat geschrieben:
Donnerstag 25. Januar 2018, 22:52
Zu der Videoschnittstelle, das ist ein rgb-interface. Die Signale heißen deshalb navi-r, navi-g, navi-b. Dazu gehört noch ein sync und eine Masse. Um dort mit einem echten Videosignal draufzugehen, braucht es einen kleinen Baustein, wie er z.b. hier auch Mal von jemanden hinter das cid eines antara gebaut wurde...
Ah, danke. Muss ich mir mal Gedanken dazu machen.

Rainer.M hat geschrieben:
Donnerstag 25. Januar 2018, 23:34
Im Installationsmanual zu dem Navi gibt es neben der Buchse für das Sprachsteuerungsmikro noch ein pigtail mit einer Audio und Video-Leitung. Wahrscheinlich steckt dieser Anschluss unter der kleinen Blende, die mit einer Schraube fixiert ist und wurde in dieser Ausführung weggelassen oder zumindest versteckt.
Vermutlich lassen sich die Anschlüsse auch einfach wiederherstellen...
Diese Anschlüsse kenne ich auch. Ich habe die ganzen Manuals der Geräte von Kenwood als PDF.
Zu dieser Sache hat sich auch ein User im Subaru Forum geäußert. Das Problem ist, das Kenwood diese Geräte extra für Subaru baut und einige Dinge (Platinen) und Funktionen (anderes Menu) weglässt. Also mal geschwind das Rückfahrleuchtensignal auf den Navi-Receiver legen und eine Rückfahrkamera einschleifen wie original von Kenwood vorgesehen, funktioniert nicht bei Subaru.
Genauso ist es auch mit den Cinch-Ausgängen die bei diesem Slot fehlen. Da fehlt mehr als nur ein Stecker...

Rainer.M hat geschrieben:
Donnerstag 25. Januar 2018, 23:34
...das navisystem an einem beliebigen anderen Radio weiterbetreiben. Das zukünftige radio müsste dann nur das zumischen einer weiteren Audioquelle erlauben.
Und das auch im abgeschaltenen Zustand, wie das original Radio das ich drinhabe.


Zu ähnlicher Thematik habe ich auch noch einen Thread in einem anderen Forum gelesen:
Das Audiosignal vom Navi zum Radio könnte ich von der 20poligen Buchse abgreifen.
NAVI-SIG und NAVI-GND ist das Audiosignal.
1 (Bus off) - im Wechsler nicht verwendet ?!?
2 (BU, im Wechsler treffender als BU+14 bezeichnet, Plusversorgung) - 3
3 (GND) - 2
4 (BUS+, Datenleitung, verdrillt mit BUS-) - 1
5 (GND) - 2 (japp, Pin 3 und 5 sind beide GND, dafuer haben wir keine Schirmung am Kabel zum Navi?!?)
6 (BUS-) - 10
7 (Reset) - 7
8 (Mute) - 5
9 (not connected)
10 (BUS ON) - 4
11 (not connected)
12 (not connected)
13 (not connected)
14 (not connected)
15 (not connected)
16 (Audio Rch) - 8
17 (Audio GND) - 6
18 (Audio Lch) - 12
19 (Navi GND)
20 (Navi Audio)

Das sinnvollste (Geld/Zeit) wäre ein 2-Din Radio aus dem Zubehör kaufen und einbauen.
Das bringt klanglich und Ausstattungsmäßig den größten Erfolg.
Adapterblenden sind unnötig,das passt auch so.
Nur das Lenkrad interface will noch gekauft werden. Dieses ist wohl das einzige das funktioniert: https://incartec.co.uk/Pages/Product.aspx?P=3356

Audio vom Navi (19/20) würde ich abgreifen und an einen versteckt (Armaturenbrett/unterm Sitz) eingebauten aktiven Lautsprecher (Kleine Breitbänder liegen noch in der Bastelkiste/TBA810 auch) anschließen. Lautstärkeregelung der Navi-Durchsagen ist kein Problem, die geht über das Touchpanel vom Monitor.

Da gibt es nur noch ein Problem. Radio-Navireceiver-Navimonitor sind mit einer Busleitung verbunden. Ob die Navi-Einheit "stand alone" ohne Radio funktioniert müsste ich mal ausprobieren.

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Online
Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5482
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von Rainer.M » Freitag 26. Januar 2018, 12:57

Am Subwooferport hast du zwei Leitungen sw1 und sw2. Das steht für Steering wheel und sollten die Leitungen von den Lenkradknöpfen sein. Üblich sind bei älteren Modellen hier Widerstandskaskaden. Abstecken, Multimeter ran und messen. Wenn jeder knopf durch einen anderen Widerstand gegen Masse dargestellt wird, wird das mit der Nachrüstung eher trivial. Viele aktuelle moniceiver haben genau diese Anschlüsse und im Menü ordnet man dann den jeweiligen widerstandswerten ihre Funktion zu.
Richtige Bussysteme kommen hier erst bei deutlich jüngeren Fahrzeugen und auch da nicht überall.

Das zweite Problem, die Endstufe für den Subwoofer hast du im Radio. Daher würde ich hier wahrscheinlich eine preiswerte kleine Stereo-Endstufe besorgen, die auf einem Kanal vom Radio aus den Subwoofer versorgt und auf dem zweiten Kanal den navispeaker betreiben.

Das ganze natürlich unter der Vorraussetzung, möglichst viel von den originalen Einbauten zu behalten. Und genau das kann und sollte man auch Mal hinterfragen. Das Radio wird nicht allein der Grund sein, warum du eher nicht zufrieden bist.

So könnte man zb. auch bei dem orginalmonitor das Panel rausnehmen und durch das Panel eines mittlerweile Recht preiswerten China-Monitor ersetzen. Ggf. muss man noch nichtmal das Panel sondern nur das Elektronikboard tauschen. Meist sind doch da überall die gleichen biligen sharp-panel drin. Dann hast du hier zwei normale Videoports, die du auf dein Radio und auf eine rückfahrkamera aufschalten kannst.

Das Radio ersetzt du durch eine alles in einem Lösung. Die Antennen für Radio und GPS nutzt du mit Adaptern weiter. Neuer naviceiver kommt mit neuen Karten und bringt sicher den Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit. Und so sparst du rundherum überall ein paar euros für sonst nötiges Zubehör. Und da, wo vorher das Navi saß, kannst du sicher problemlos eine Blende für USB-Sticks oder ein Funkgerät einbauen. Oder den dab-empfänger, dennamp für den Subwoofer oder was auch immer du sonst noch nutzt.

Und hochgerechnet, was kostet dich das, das bestehende Radio vernünftig so zu erweitern, wie du es gern hättest? 40..50€ ein Transmitter, den du ordentlich in die Antenne einschleifen kannst plus trotzdem öfter mal die Suche nach einem freien bereich (wird in n Ballungszentren relativ schwer mittlerweile). Dann eine aktuelle Software für das Navi inkl. vielleicht einen poi-satz mit den festen blitzern. dann vielleicht noch ein Freisprecher fürs Telefon, bedienbar über das Lenkrad. Rückfahrkamera und der videoadapter...

Und dann hast du noch nichtmal versucht, ob der miese Sound an den werksverbauten Lautsprechern oder doch am Radio liegt...

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 620
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Subaru Forester SG 2.5XT Erfahrungsbericht und Bastelarbeiten

Beitrag von hoersturz » Samstag 27. Januar 2018, 10:35

Hallo Rainer,
Danke für all deine Tips.
Das mit den Widerstandskaskaden bei der Lenkradfernbedienung ist bei meinem Forester so. Wird zumindest so beschrieben.
Werde das natürlich im Falle eines Radiotausches erst mal nachmessen.

Die Idee mit kleiner Endstufe für Sub und Navi ist gut. Hab noch ne kleine alte Sony hier rumliegen.

Das Navi würde ich so lassen. Auch wenn es uralt ist und keine updates seit 2014 erfolgen. Das 2014 update kostet bei Subaru 449€ wahh
Rainer.M hat geschrieben:
Freitag 26. Januar 2018, 12:57
...Das Radio wird nicht allein der Grund sein, warum du eher nicht zufrieden bist.
...Und dann hast du noch nichtmal versucht, ob der miese Sound an den werksverbauten Lautsprechern oder doch am Radio liegt...
Nein, es ist nicht nur das Radio warum ich unzufrieden bin.
Klanglich denke ich, sind es hauptsächlich die Lautsprecher. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber die Erfahrungsberichte nach Lautsprechertausch im Subaru-Forum sprechen Bände...

Wenn ich den FM-Transmitter wieder ausbaue werde ich mal etwas rumprobieren und nachmessen.
Dann kann ich genauer eingrenzen was ich will und was es für Möglichkeiten gibt.


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste