Welche Zentrierung/Mittelloch

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
AiwaWanze
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 19:32
Fahrzeug: '94er Opel Frontera 2,4i und '94er Opel Calibra 16V
Wohnort: 66787 Wadgassen
Kontaktdaten:

Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von AiwaWanze » Montag 16. Februar 2015, 20:16

Hallo,

man hört ja alles mögliche aber ob es stimmt weis man ja nie so genau
und ich müsste wissen welches Mittelloch der Frontera A 2.4 jetzt wirklich
hat...

Von 100mm über 110mm bis 108,9mm habe ich schon alles gehört.

Meine neuen Wunschfelgen sollen 8x15 ET-30 werden diese haben
LK 6x139,7 und eine Mittelloch von 110mm.

Laut Verkäufer passen diese auf den Frontera ABE F933

Greez AiwaWanze

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9657
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von karman911 » Montag 16. Februar 2015, 23:00

größer paßt immer, ist nur eine frage der zentrierung........
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5524
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 17. Februar 2015, 00:00

Zentriert wird über die bolzen.solange die Nabe in das mittelloch passt ist alles gut...

Frontmann

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von Frontmann » Dienstag 17. Februar 2015, 07:19

Aber nur hinten, vorn wird über die Nabe zentriert.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5524
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 17. Februar 2015, 07:47

? Geht doch gar nicht. Die Vorderräder liegen innen nicht an der Nabe an und du darfst vorn und hinten die selben spurplatten aufziehen...

Frontmann

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von Frontmann » Dienstag 17. Februar 2015, 08:41

bei meinen ist es so und Spurverbreiterungen können ja nur so exakt sein, wie sie der Hersteller angefertigt hat. Ich habe bislang auch nur welche gesehen, die einen Zentrierzapfen zur Verbindung mit dem Mittelloch der Felge hatten. Gute Hersteller machen die eben so!

Im Übrigen halte ich nichts von Spurverbreiterungen, da sie den Lenkrollradius und damit die Belastung der Achskomponenten erheblich erhöhen, also mehr Nach- als Vorteile bieten und lediglich der Optik dienen.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5524
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 17. Februar 2015, 09:38

Dann scheint die Vorderachse mit der kleineren bremse evtl. anders zu sein. Vielleicht gibt es diesbezüglich auch einen unterschied zwischen alus und Stahlfelgen. Bei meinem ist die radaufnahme an der Vorderachse definitiv bolzenzentriert. Und soweit ich mich erinnern kann, war das aber bei dem 2,4er von Detlef auch so. Das weiß ich, weil er zwischenzeitlich auch immer mal andere Felgen montiert hat. Das wäre uns aufgefallen, wenn die sich nicht richtig zentriert wären...

Und ja, ich habe der Optik wegen spurplatten drauf. Ich selbst habe vorn und hinten zwei verschiedene Hersteller und auch die H&R schon in der Hand gehabt. Die haben alle keine mittelloch-zentrierung und sind alle jeweils für beide Achsen zulässig.

Heiko hat auf seinen b letztens auch welche raufgemacht. Die waren auch für bolzenzentrierung. Und es würde mich schon extrem wundern, wenn heiko da irgendeine budget-lösung verbaut hätte...

Frontmann

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von Frontmann » Dienstag 17. Februar 2015, 10:15

Mann Rainer, was hat die VA beim Frontera mit dem Fahrwerk zu tun? Darüber hinaus sind die Bremsscheiben an den Naben doch hinten drangeschraubt, also ist vorn alles gleich. Die Felge ist vorn am Freilaufnabengehäuse zentriert. Wenns bei deinem anders ist, auch gut ;-)

An der Hinterachse ist auch ein Zentrierzapfen sichtbar, da schaut die Steckwelle aus der Bremsscheibe raus, wo die Felge anliegt. Mit den Verbreiterungsringen ists halt damit dann vorbei.

AiwaWanze
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 19:32
Fahrzeug: '94er Opel Frontera 2,4i und '94er Opel Calibra 16V
Wohnort: 66787 Wadgassen
Kontaktdaten:

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von AiwaWanze » Dienstag 17. Februar 2015, 23:32

Merci für die Antworten....

Eine richtige Antwort habe ich jetzt aber nicht erhalten, da ich wissen möchte wie groß die Zentrieren ist... also wie viel mm...

Meine Felgen haben kein Gutachten also auch keine Angabe dafür wodurch die Zentrierung ausgeführt wird... in dem vorhandenen Material-Gutachten Ust lediglich die Dauerfestigkeit geprüft.

Nur bei Felgen des selben Herstellers in anderer ET welche ein Teile Gutachten besitzen steht halt 110,5 mm als Mittelloch und bei diesen nur 100 mm deshalb wundert mich das etwas.

Greez AiwaWanze

Frontmann

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 18. Februar 2015, 06:16

Dann miss halt mal nach!

AiwaWanze
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 19:32
Fahrzeug: '94er Opel Frontera 2,4i und '94er Opel Calibra 16V
Wohnort: 66787 Wadgassen
Kontaktdaten:

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von AiwaWanze » Mittwoch 18. Februar 2015, 17:12

Hallo,

ja nach Messen wäre echt gut wenn ich nur einen Wagenheber hätte mit dem ich den Bock hoch bekommen würde, meine Wagenheber habe nur 350mm Hub da ich normal nur extrem tiefer gelegte Autos fahre.

Habe aber mit dem FOH telefoniert der meinte die haben selbst keine Abgaben zur Zentrierung bzw. Nabe da die Zentrierung über die Radbolzen erfolgt und nicht über die Nabe, hinten ist garnix und vorne nur die Freilaufnabe, alles was dort drüber geht darf gefahren werden.

Greez

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5524
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 18. Februar 2015, 17:17

Bei nahezu allen felgen, die du alternativ nutzen kannst, steht in der jeweiligen aber, das die bolzenzentriert werden. (Für die werksalus habe ich noch keine abe gesehen, wird da aber genauso stehen.) Also einfach den Durchmesser vom Deckel der freilaufnabe messen und räder/Felgen nehmen, deren Loch groß genug ist, das die freilaufnabe durch passt...

Ach ja, wenn du die rückbankhälfte hinterm Fahrer umklappst, dann findest du unter der Sitzfläche einen Wagenheber, der passen sollte. Der radschlüssel und die kurbel für den wagenheber stecken in einer Tasche dort, wo normalerweise das hochzuklappende teil drauf liegt...

AiwaWanze
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 19:32
Fahrzeug: '94er Opel Frontera 2,4i und '94er Opel Calibra 16V
Wohnort: 66787 Wadgassen
Kontaktdaten:

AW: Welche Zentrierung/Mittelloch

Beitrag von AiwaWanze » Mittwoch 18. Februar 2015, 19:51

Ahhhh idee

Danke...
muss ich wohl mal auf die Suche nach dem Wagenheber gehen und hoffen er ist dort wo er sein soll.

Die Freilaufnaben haben ca. 90mm... die Felgen gehen also auf jeden Fall drüber XD

Achso für die jeweiligen Felgen, Lenkräder, Fahrwerke etc. wird keine ABE benötigt dies gilt auch für MANCHE Tuning Artikel wie zum Beispiel:

Alufelge, Irmscher in 8x15 ET-22 (Fronti)
Sportlenkrad, Raid Typ 10 mit entsprechender Nabe (Fronti)
Spoiler, Schürzen etc. Irmscher pp. (Calibra)
etc.

Diese Dinge findet man für den Frontera in der ABE F933 bis Nachtrag 7 bzw. in der E-Genehmigung e*....... oder in den Umrüstungkatalogen evtl. Auflagen die erfüllt werden müssen sind dort ebenfalls beschrieben.

Es ist aber zu raten immer die entsprechende Seite der Fahrzeug ABE im Fahrzeug aufzubewahren.

Greez

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste