Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden?

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden?

Beitrag von Mammuth » Donnerstag 16. Januar 2014, 19:50

Tach,

wollte heute mal schnell meinem Frontera 2. Versuch Arbeitsschuhe anziehen und von Alufelgen auf Stahlfelgen mit ATs wechseln.
Dabei habe ich erst bemerkt, das die Radmuttern zwar so aussehen wie an meinem Arbeitstier (Bild 2, Nr. 1, Schlüsselweite 21/22),
aber nur Plastikabdeckungen sind.

Bild

Die eigentliche Radmutter ist wesentlich kleiner und kürzer, auf dem Bild die Nr. 3 .

Bild

Müsste die Radmutter bei Alufelgen nicht einen längeren „Steg „ haben, wie z.B. bei Nr. 1? Meine mich zu erinnern, das das bei meinem Benz PKW so war. Die Muttern Nr. 2 habe ich mal bekommen und da hieß es: sind für Alu-Felgen. Sehen mir wie die Nr. 3 nach Muttern für Stahlfelgen aus. Beide (Nr.2+3) würden mit dem kegeligen Bund in die Stahlfelge passen. Leider weiss ich weder, welche Gradzahl die Muttern haben, noch welche ich benötige. Je mehr ich im Internet lese, desto verwirrter werde ich! Also mal ein par Fragen:

1. Der Frontera hat Radbolzen mit M12, aber welche Steigung?
2. Wie kann ich die Gradzahl des Konus der Mutter ermitteln?
3. Reicht der kurze Gewindegang der Nr. 2+3 (übrigens Schlüsselweite 19) aus?
4. Woran erkenne ich, ob die Mutter für Alu- oder Stahl-Felgen ist?
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9231
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 16. Januar 2014, 20:03

Die alten Stahlfelgen waren doch auf deinem Arbeitstier,oder?
Nimm einfach diese Muttern für die Stahlfelgen und die mit denen die Alufelgen festgeschraubt waren, nimmst für die Alufelgen!
Bild drei waren auch meine Stahlfelgen am A Fronti! Ich hatte aber noch ne Art Beilagscheibe für die Nabenkappe dabei!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5529
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden

Beitrag von Rainer.M » Freitag 17. Januar 2014, 00:16

Die von Bild3 hab ich bei meinen Stahlfelgen und auch bei den 16x7-Alus(sind glaub ich die gleichen, die Du auch hast.) Bei den Spurplatten(50 und 60 je Achse) waren auch genau solche dabei, die aber ein-zwei Millimeter kürzer waren. Scheiben hatte bei den Stahlfelgen auch einer mal drunter gemacht, wahrscheinlich als eine Kappe klapperte. Die haben da aber nix zu suchen, zumindest nicht bei den normalen Kappen. Die klemmen auch so unter jeder zweiten Schraube. Zur Not musst halt die Federn etwas nachbiegen. Bei meinen Alus sind die Kappen von hinten geschraubt.

Die Muttern aus Bild2 hat Detlef an seinen 15x7-Alus. Und für die Muttern aus Bild 1 hab ich noch ne Nabenkappe da. Aber keine Ahnung, wie die Felgen dazu aussehen...

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9231
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 17. Januar 2014, 11:53

Es gab die Scheiben zu manchen Kappen Serienmäßig! Aber wahrscheinlich nur bis Facelift! ;)

Also nicht kirre machen lassen! :wink:
Zuletzt geändert von Asconajuenger am Dienstag 21. Januar 2014, 00:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

AW: Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden

Beitrag von Mammuth » Montag 20. Januar 2014, 20:14

Jut, geht mir (wie aus dem Titel zu sehen) um generelle Antworten.
Habe die Stahlfelgen sowohl mit Nr. 2 als auch mit Nr. 3 getestet, passt anscheinend.
Die Alus, die am Fahrzeug waren, waren mit Nr. 3 dran, gehen aber auch mit Nr. 2.
Also scheint es, wie Rainer schrieb, am Frontera generell keine Unterschiede zwischen
Stahl- und Alu- Felgen zu geben, das kannte ich von meinen "normalen" PKW nicht....
Ich dachte mir halt erst, das die Alus mit den falschen Muttern dran waren.

Laut Teilekatalog gibt es generell Muttern (91121647), Muttern für 15 X 7JJ und
255/75R15 REIFEN (91142394) und Muttern nicht für 15 X 7JJ und 255/75R15 REIFEN
(91143853). Alle Muttern scheinen für Stahl- und Alufelgen zu passen...

Kegel- oder kopfförmige Kontaktfläche hängt von den Felgen ab, ok.
Haben alle original Opel-Felgen kegelform?
Nochmal zu Frage Nr. 1,(falls ich mir mal Muttern kaufen muß/möchte), welche
Steigung haben die Radbolzen am Frontera?
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5529
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden

Beitrag von Rainer.M » Montag 20. Januar 2014, 20:30

Ich hab einfach am Reserverad die Mutter, die den Deckel hält rausgedreht, bin zum Reifenhändler rein und der hat mir einen Beutel mit 10oder 12 Stück fürn 5er in die Hand gedrückt.

Frontmann

AW: Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden

Beitrag von Frontmann » Montag 20. Januar 2014, 20:31

Ja, alle Opel haben Kegelbundschrauben oder Muttern. Mutter Nr. 1 hab ich schon am Campo gesehen, weiß jetzt aber nicht mehr, ob das eine Zubehörfelge war.

Benutzeravatar
marienthaler
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1244
Registriert: Dienstag 9. September 2008, 18:14

AW: Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden

Beitrag von marienthaler » Montag 20. Januar 2014, 23:28

die Variante ,bei der von der Radmutter die Nabendeckel der Original-Alusmit gehalten werden,sieht so aus....:


da brauchts noch1 Federscheibe,und 1 Unterlegscheibe pro Mutter

PS: ich glaub,ich hab da noch nen kompletten Satz irhendwo liegen....

Bild
...immer noch einen 4x4 aus GB..

Benutzeravatar
Wilddieb
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1234
Registriert: Freitag 24. August 2007, 22:40
Fahrzeug: Frontera A 2,5 TDS (langer Radstand, Facelift), jetzt Hyundai Terracan 2,9CRDi
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

AW: Radmutter – Grundlagenfragen und wie die Richtige finden

Beitrag von Wilddieb » Dienstag 21. Januar 2014, 17:23

So wie es aus sieht, sind bei Opelserienfelgen die Muttern für Stahl und Alu gleich.
Das war bei meinem Omega damals auch so.
Gruß,
Matthias
________________________________________

Mach nichts, was ich nicht auch machen würde ;)
________________________________________
Bild

Antworten