Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Slave_TZAR
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 114
Registriert: Montag 11. August 2008, 19:23

Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von Slave_TZAR » Dienstag 3. Januar 2012, 23:10

Hallo zusammen

allen alles Gute im neuen Jahr!

Ich bin leicht verwirrt :crazy:. Meine Wintergummis sind fertig, ich brauche dringend Ersatz. Ins Auge viel mir der Grabber AT2. Habe hier und in anderen Foren positives und negatives gelesen. Ich brauche nun richtige Erfahrungberichte für diese Reifen. Geplant sind 235/75 R15 (z.Z. montiert sind 225/75 R15). Wie sind die auf trockener Strasse? Nass? Schnee???

LG Slave

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5450
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von JEOH » Mittwoch 4. Januar 2012, 00:24

Hi Slave,

wir sind in allen Situationen sehr zufrieden mit dem Reifen!
War da nicht was mit Nachfolgemodell wahh Kriegst Du ihn noch?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
hoins55
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 12:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2,2/136PS
Wohnort: 55262 Heidesheim

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von hoins55 » Mittwoch 4. Januar 2012, 07:35

Hi Slave,

das mit den Grabber AT² könnte es langsam eng werden da sie durch den AT ersetzt wurden.
Ich hatte das Glück dass ich im Novemebr noch welche bekommen habe.
Was das Fahrverhalten angeht, da kann ich mich JEOH´s Aussage anschließen.

der hoins55

Benutzeravatar
Wilddieb
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1222
Registriert: Freitag 24. August 2007, 22:40
Fahrzeug: Frontera A 2,5 TDS (langer Radstand, Facelift), jetzt Hyundai Terracan 2,9CRDi
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von Wilddieb » Mittwoch 4. Januar 2012, 09:45

Ich fahre mitlerweile den neuen AT und bin super zufrieden damit, ist in allen Lagen genau so gut oder besser als der AT². Berichte dazu findest du über die Suchfunktion.
Gruß,
Matthias
________________________________________

Mach nichts, was ich nicht auch machen würde ;)
________________________________________
Bild

Slave_TZAR
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 114
Registriert: Montag 11. August 2008, 19:23

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von Slave_TZAR » Mittwoch 4. Januar 2012, 10:49

Ich bekomme nur den AT2. Der AT ist nicht lieferbar. Mir ist wichtig wie es im Winter aussieht, taugt der was? Die halbarkeit ist ja enorm, habe gelesen das die bis zu 120T Km halten :D .

Benutzeravatar
mecelo
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2413
Registriert: Freitag 21. Mai 2010, 20:21
Kontaktdaten:

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von mecelo » Mittwoch 4. Januar 2012, 11:07

Der taugt schon was, durch sein Aggressives Profil krallt er sich schön ein und sorgt vor vortrieb.
https://www.facebook.com/pages/Defender ... 6442410095
http://fronti4x4.npage.de/
http://www.facebook.com/pages/Opel-Isuz ... 3870682045

Land Rover Defender 130CC / TD5
Frontera B 3,2L V6 BJ 98, G80 weiteres folgt
† Frontera A 2.2L, BJ 12.96, Klima, ABS, General Grabber At 2 + Cooper Discoverer 255/85R16 S/T, WESEM XENON 12000K, BL 20mm

Benutzeravatar
netzmonster
Abhangjäger
Beiträge: 345
Registriert: Dienstag 23. Februar 2010, 21:38
Fahrzeug: Suzuki NewGrandVitara 1.9ddis
Wohnort: 39261 Zerbst
Kontaktdaten:

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von netzmonster » Mittwoch 4. Januar 2012, 21:11

Ich habe ihn jetzt ca. 10.000km drauf und bin sehr zufrieden damit. Allerdings konnte ich ihn noch nicht im Schnee testen, hoffentlich kommt er bald. :smoke:

Bisher war ich im leichten Gelände, Landstraßen und Autobahnen bei trockenem und feuchten Wetter unterwegs.
Frontera B Sport 2.2 DTI 16V | General Grabber AT² 245/70/R16 107T | Pucky's 2WD Low Box VERKAUFT

Suzuki NewGrandVitara Comfort DPF 1.9DDiS


Ich brauche einen längeren Ölmessstab, meiner reicht nicht mehr bis zum Öl!

Slave_TZAR
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 114
Registriert: Montag 11. August 2008, 19:23

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von Slave_TZAR » Freitag 6. Januar 2012, 22:44

kleiner Zwischenstand:

Ich überlege immer noch, bei meinem Stammdealer sind die Reifen nicht lieferbar. Bei einem bekannten Reifenhändler kosten die stolze 780.- ohne Montage! Bei sch...s Reifendirekt nur 501.20 CHF("sch...s" weil ich nur schlechte Erfahrungen habe). Und das schlimmste ist, die MfK/TÜV steht bevor, und ich weiss nicht ob ich meine Kampfsau durch bringe. Das grosse Problem wird der Ölverlust sein, denn ich finde einfach keine Simmenringe mehr.
Ich muss aber neue Reifen montieren. Es werden wohl die von Reifendirekt werden...

Benutzeravatar
Planlos0815
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 126
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 22:48
Fahrzeug: Frontera A Sport X20SE '96
Wohnort: Klingenmünster

Re: AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von Planlos0815 » Dienstag 21. Februar 2012, 22:55

mecelo hat geschrieben:Der taugt schon was, durch sein Aggressives Profil krallt er sich schön ein und sorgt vor vortrieb.


... aber Vortrieb ist nicht alles!!! Speziell im Winter!!!
Gruß Christian

corsamanni
Geröllchampion
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 22. Juli 2008, 20:32

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von corsamanni » Dienstag 18. Februar 2014, 11:58

Ist zwar schon etwas alter der Thread aber ich schreib mal was dazu.

Fuhr die letzten 6 Jahre nur BF Goodrich Reifen in verschiedenen Größen und auf verschiedenen Fahrzeugen.

Habe durch eine Fehlbestellung letztes Jahr Grabber AT2 in 245/75 R16 ergattert.

Profil ist optisch das gleiche wie bei den BF Goodrich All Terrain TA KO

aber: bedeutend härter somit im Winter und bei Nässe mit Vorsicht zu geniessen.
Mein Fronti wedelt deutlich mit dem Heck bei nasser Fahrbahn, wie mit abgefahrenen Reifen.

Vorheriges We war ich ein bißchen spielen im Gelände und mit Matsch und Steinen und habe mir eine Seitenwand von den Grabbern beschädigt. Die Flanke ist deutlich weicher als der BF.

Auf der Straße ist der Grabber aber deutlich leiser als der Bf.

Ich werde wieder zu BF wechseln, da ich mit dem BF Goodrich deutlich mehr Reserven im Winter und bei Regen habe, und noch wichtiger der Reifen robuster ist insbesondere an der Flanke.
Wer nicht liebt Wein, Weib, Gesang und fremde Weiber,
wird niemals Jäger bleibt immer Treiber:-)

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5450
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von JEOH » Dienstag 18. Februar 2014, 12:35

Interessante Punkte und danke dafür.

Ohne Deine berechtigte Kritik in Frage zu stellen:
Das Schnäppchen ist aktuell (DOT) und den Luftdruck hast Du nach Werksangaben eingestellt?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

corsamanni
Geröllchampion
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 22. Juli 2008, 20:32

AW: Erfahrungsberichte zu Grabber AT2

Beitrag von corsamanni » Dienstag 18. Februar 2014, 12:50

Ja die Reifen waren neu. Falsche Größe zum bestellen durchgegeben. :wink:

Mit den Luftdrücken habe ich mehrfach probiert.

Wie gesagt ein guter Reifen auf der Straße mit Abzug bei Nässe oder Schnee und für einen All Terrain sehr leise. Auch im Gelände brauchbar aber vor scharfkantigen Steinen lieber Abstand halten. :-?

Aber scheinbar haben sie nur das Profil vom BF Goodrich All Terrain kopiert, nicht aber deren Gummimischung.

Habe jetzt 15 tkm mit den AT2 gefahren Abnutzung ca 2,5mm. Jetzt werden sie aber lauter.

Habe jetzt auch bei Kundenfahrzeugen mit Grabber AT und AT2 Bereifung feststellen müssen, dass sie nach ca. 2 Jahren/20-40tkm gefahren deutliche Ozonrisse aufweisen. Stellenweise sehen die Reifen aus wie 10 Jahre alte Decken.

Für mich wars das mit Grabber AT und AT2 Bereifung.
Wer nicht liebt Wein, Weib, Gesang und fremde Weiber,
wird niemals Jäger bleibt immer Treiber:-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste