Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
Panzerknacker
Entenkiller
Beiträge: 1723
Registriert: Mittwoch 26. März 2003, 17:52
Wohnort: Darmstadt

Re: AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Panzerknacker » Montag 2. Februar 2009, 17:40

Berndte hat geschrieben:... Abgesehen davon, wenn du mit 80km/h und eingelegtem Allrad auf glatter Fahrbahn eine Vollbremsung machst, dann rutscht du garantiert in die nächste Leitplanke!
Das Bremsverhalten ist dann alles andere als "normal".
Es bremst sich mit Allrad sogar schlechter als ohne!!!

Mein TIP:
Allrad im Gelände oder nur bis 40km/h sinnvoll nutzen!...
Das sage ich doch andauernd! Das "gesperrte Mittendifferential" (= Zuschaltallrad) ist nicht für solche Fahrweisen geeignet! Aber viele wollen das einfach nicht wahrhaben! Und es ist nicht nur das Bremsen, das Lenken wird auch bei solchen Geschwindigkeiten zum Glücksspiel.


Gruß
Panzerknacker
Solange mein Chef so tut als ob er mich gut bezahlt, solange tue ich so als ob ich gut arbeite!

DarkMax - D-Max 2,5, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild
DarkStar - Frontera B RS 2,2DTI, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild

Disco0101
Kühlerfigur
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 16:48

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Disco0101 » Montag 2. Februar 2009, 17:55

okok, ich sehe es ein.

Habe aber durch meinen Werkstattmeister, der sich mit Geländewagen befasst rausgefunden, was die Ursache für meine beiden Probleme:

1. Schalthebel Allrad springt raus
2. Schwimmen des Fahrzeugs bei Heckantrieb

gefunden.
Der Wagen fährt gerade mit 3 Verschiedenen Reifentypen.

Die von der Vorderachse sind gleich.
Der hinten links ist vom selben Hersteller wie auf der VA und der hinten rechts ist ein völlig anderer.

Naja, wenigstens nix am Fahrzeug selbst, auch wenn die neuen Reifen leider kostspielig sind.

Uwi
Abhangjäger
Beiträge: 386
Registriert: Dienstag 3. Dezember 2002, 21:22
Fahrzeug: Frontera B 2,2i 16V Bj.1999
Wohnort: LR

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Uwi » Montag 2. Februar 2009, 21:53

Hallo,
dass es dir den Untersetzungshebel rausdrückt kommt definitiv von den unterschiedlichen Reifen.
Ich hatte vo einiger Zeit auch den Fehler gemacht und nur die Reifen auf der Vorderachse erneuert.
Die nächste fahrt auf verschneiter Straße war noch ok. Allrad rein und mit ca. 40Km/h gefahren alles bestens. Dann kam ein kurzes trockenes Stück (ca. 800m), ich hatte den Allrad noch drin (alles bei Stellung 4h also ohne Untersetzung). Erst vibrierte es heftig und plötzlich,nur noch Gasannahme aber kein Vortrieb mehr. Der Untersetzungshebel war quasi im Leerlauf. Also ausrollen lassen, Untersetzungshebel reindrücken (dazu muss der Allradknopf noch betätigt sein), Allrad abschalten und schnellstens gleiche Reifen mit gleichem Abrollumfang drauf um Verspannungen zu verhindern. Seither ist alles bestens.
Übrigens: durch die Verspannungen war es auch fast nicht möglich den Allrad wieder auszuschalten. Ich musste jedesmal den Strang noch stärker verspannen, sprich stark einlenken und rückwärtsfahren dass ich ihn ausgeschaltet bekommen habe. Mit gleichen Reifen: kurzer Tastendruck genügt, dreimal blinken und ausgeschaltet.

Grüße Uwe

Commob
Reserveradträger
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 18:39

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Commob » Dienstag 3. Februar 2009, 08:31

Habt Ihr denn überhaupt kein Mitleid mit eurem Fronti??

Wie kann man denn überhaupt auf die Idee kommen, den Allrad bei trockener Straße zu nutzen.
Jeder, der sich hier im Forum ein bischen umgesehen hat oder die Bedienungsanleitung des Frontis sich mal angeschaut hat (es soll Leute geben, die das gemacht haben, ich habe zumindest den Teil "Allradantrieb" gelesen) weiß, daß eine quasi starre Verbindung zwischen Vorder- und Hinterachse aufgebaut wird, wenn ich den Allradantrieb eingeschaltet habe. Wie soll der Wagen denn nun die unterschiedlichen Wegstrecken zwischen Vorder- und Hinterachse ausgleichen?
Da gibt es eben nur eine Möglichkeit, der gesamte Antriebsstrang verwindet sich ein wenig und wenn das nicht mehr reicht, springt evtl. der Allrad raus oder irgendetwas bricht (Getriebe, Antriebswelle,...). Naja, da ist dann wohl das Rausspringen des Allrades noch das kleinere Übel.

Ich finde auch, daß man sofort merkt wenn man mit Allrad fährt, daß das Auto sich (auch schon im trockenen Gelände) um jede Kurve quält. Natürlich habe ich in letzter Zeit bei sehr glatter Straße auch schon öfter mal den Allrad zugeschaltet, aber immer nur kurz, dort wo es "ausreichend" glatt war.
Bei meinem Fronti lässt sich der Allrad auch problemlos ein- und ausschalten, so daß ich das während der Fahrt machen kann (aber nur dann, wenn die Räder gleichschnell drehen).

Vielleicht sollte ich hier nochmal den Standardspruch für meine Söhne anwenden: " Denkt doch bitte mal nach, bevor ihr etwas macht."

Gruß

Commob

Uwi
Abhangjäger
Beiträge: 386
Registriert: Dienstag 3. Dezember 2002, 21:22
Fahrzeug: Frontera B 2,2i 16V Bj.1999
Wohnort: LR

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Uwi » Dienstag 3. Februar 2009, 15:16

Hallo,

irgendwie muss ich dir schon Recht geben. Nur bei mir war es eben so (bedingt durch die unterschiedlich abgefahrenen Reifen und somit Radumfänge) dass ich den Allrad ohne anzuhalten und rangieren gar nicht rausbekommen habe. Somit bin ich auf einer verschneiten Straße die auf einer Strecke von ca. 500m frei war auch nicht auf die Idee gekommen den Allrad rauszunehmen.
Wenn der Radumfang rings herum passt ist 500m auch kein Thema solange keine starken Lenkeinschläge dazu kommen. Bei anschließendem rutschigem Untergrund kann sich die Verspannung wieder "aufheben".

Gruß Uwe

p.s. seither wechsle ich nach ca. 5000Km die Vorder mit den Hinterräder um ein gleichmässiges Abfahren zu gewährleisten. Und seither auch null Probleme mit Ein- bzw. Ausschalten.

Commob
Reserveradträger
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 18:39

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Commob » Mittwoch 4. Februar 2009, 14:39

Hallo Uwi,

natürlich ist es kein Problem, ab und an mal ein Stück mit Allrad zu fahren, auch wenn die Räder keinen Schlupf haben -- sprich die Straße trocken ist. Mache ich natürlcih auch wohl mal, aber man muss sich einfach nur bewusst sein, daß das eben nicht so toll ist und man etwas vorsichtiger mit Lenkbewegungen sein muss.

Gruß aus Ostfriesland

Commob

Disco0101
Kühlerfigur
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 16:48

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Disco0101 » Donnerstag 5. Februar 2009, 07:48

So, das Problemchen ist nun gelöst, und zwar alles ohne Kosten!

Ich habe ganz einfach mal die Räder auf der HA mit denen auf der VA getauscht. Nun sind die Räder auf der VA vom Durchmesser minimal kleiner als die der HA und alles funktioniert.

Wenn man das Prinzip verstanden hat ist es simpel und begreifbar. Ich habe mir das Prinzip anhand eines Fahrads erklärt, welches einen Berg herunter fährt...

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Lukray » Donnerstag 5. Februar 2009, 11:24

Ich habe mir das Prinzip anhand eines Fahrads erklärt, welches einen Berg herunter fährt...
wie meinst du das hmm hmm hmm

Disco0101
Kühlerfigur
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 16:48

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Disco0101 » Donnerstag 5. Februar 2009, 12:27

na wenn du den berg mit einem fahrrad runterfährst, dann trittst du mit den pedalen ins leere.

genauso ist es, wenn du au der HA ein wenig größere Reifen drauf hast, dann stellen die Freiläufe dieses Prinzip dar....

Benutzeravatar
Berndte
Ex-Admin
Beiträge: 2742
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Berndte » Donnerstag 5. Februar 2009, 17:31

Hallo,

Frontera mit Freilauf???
Hat der dann auch Rücktrittbremsen ;)

Den Vergleich mit dem Fahrrad versteh ich jetzt überhaupt nicht :crazy:

Neee, mal im Ernst, VA und HA tauschen bringt ja nicht wirklich was... die Achsen sind ja trotzdem miteinander verbunden. Ob nun die VA minimal schneller dreht oder die HA ist ja relativ egal.

Gruss Bernd
if(ahnung = 0) {use SEARCH; use BRAIN; use GOOGLE; } else {make post}

* Bitte beachtet unsere FAQ und nutzt auch ab und zu die Suchfunktion.
* Lest euch bitte auch die Regeln durch und haltet euch daran.
* Wenn ihr Probleme habt einfach eine private Nachricht an mich schreiben.

Benutzeravatar
Wilddieb
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1234
Registriert: Freitag 24. August 2007, 22:40
Fahrzeug: Frontera A 2,5 TDS (langer Radstand, Facelift), jetzt Hyundai Terracan 2,9CRDi
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Wilddieb » Donnerstag 5. Februar 2009, 17:57

Ich verstehe den Vergleich auch nicht hmm

Aber das Tauschen kann u.U. funktionieren,
das ist dann aber ein Zusammenspiel von Achsgewicht, Luftdruck und Abnutzungsgrad der Reifen ... insgesammt also mehr ein Zufallsergebniss.

Ich hatte mal vor Jahrzehnten einen Niva, der als permanenter Allrad ein sperrbares Zentraldifferential hatte. Da gab es auch riesen Verspannungen, bzw Probleme beim herausnehmen der Sperre, bis ich den entscheidenden Tip bekam.
Der Abrollumfang war trotz identischem Verschleißstand der Vorder und Hinterräder unterschiedlich, da der Wagen auf der VA schwerer war. Nachdem ich den Luftdruck auf der Vorderachse um 0,2 Bar erhöht hatte, war der Abrollumfang gleich und es gab keine Probleme mehr mit der Sperre.
Kleine Ursache große Wirkung :wink:
Gruß,
Matthias
________________________________________

Mach nichts, was ich nicht auch machen würde ;)
________________________________________
Bild

rocked1
Frischfleisch
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2007, 11:46

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von rocked1 » Freitag 13. März 2009, 17:48

Hallo

da ihr ja hier im Thema seid folgendes Problem:

Also meine Batterier war im Eimer als neue rein.

Seitdem bilngt die Allradanzeige im amaturenbrett als ob der Allrad entriegelt würde.
Wenn ich nochmals draufdrücke kann ich auch hören das die Narben verriegln und das Licht schaltet auf Dauerlicht.
Danach will ich entriegeln hört man auch das kurze Klack aber die Lampe blingt immer noch.
Komisch halt das mir dies erst nach dem Batteriewechsel aufgefallen ist, vorallem war der Allrad ausgeschaltet als ich das Auto abgestellt hatte.
Hat dies schon jemand erlebt oder ne Idee was das sein kann.
Batterrie ist eien 74 AH anstelle der originalen 70 AH

Gruß

Karsten

michael.b
Chefmechaniker
Beiträge: 179
Registriert: Montag 8. Dezember 2008, 21:45

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von michael.b » Freitag 13. März 2009, 19:08

ich hätte da noch eine allradfrage!

lese jetzt immer öfter das ihr halten oder rückwärtsfahren müßt um die naben zu entriegeln!

bei mir ist es so das die naben im stand oder fahren verriegeln kann und sieso lange verriegelt bleiben wie der allrad an ist. auch rückwärts. wenn ich den allrad dann ausschalte reicht schon reines gaswegnehmen und die naben entriegeln sich wieder! ist das nicht eigentlich das normale verhalten?
muß hinzufügen das mein allradantrieb vom vorbesitzer nie gebraucht wurde und daher noch wie neu sein müßte.
mfg michael

Mc Fly
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1561
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2007, 11:10

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Mc Fly » Freitag 13. März 2009, 21:39

Das ist ganz normales verhalten. Nur wenn man den Allrad nicht oft nutzt kann es passieren das er sich etwas weigert wieder raus zu gehen. Hat meiner auch gemacht, seit dem ich den Allrad öffter nutze, kann ich auch während der fahrt aus und einschalten. Das Problem tritt aber auch nur auf, wenn man ihn im STAND ausschaltet. Dann muß man halt man etwas zurück setzen und dann wieder vor fahren um zu entriegeln.
Freie Bahn mit Marzipan!

Benutzeravatar
Pucky
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1980
Registriert: Dienstag 3. Dezember 2002, 23:09
Fahrzeug: Handgeklöppelter imperialer Verlustöler einer Aluminium verarbeitenden Manufaktur aus Solihull

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von Pucky » Montag 16. März 2009, 00:02

@Rocked1:
Die Ursache dürfte weniger die Batterie sein, sondern mehr das Drumherum das beim tauschen der Batterie wahrscheinlich in Mitleidenschaft gezogen worden ist.
Untersuche mal sämtliche Unterdruckschläuche, ob da einer aus den Anschlüssen gezogen worden ist.

...der Puck :smoke:
Was stört es die deutsche Eiche wenn sich ein Ferkel an ihr reibt.

rocked1
Frischfleisch
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2007, 11:46

AW: Schalthebel Untersetzergetriebe springt raus

Beitrag von rocked1 » Mittwoch 18. März 2009, 15:21

hallo


also im Umfeld der Batterie ist alles so wie es soll ( denke ich mal)
keine losen stecker oder Schläuche nichts auffälliges

baue nachher mal wieder die alte Batterie ein um zu sehen ob es weg ist sonst keine Ahnung mehr

gruß

karsten

Antworten