MKL, Motorstottern, geht aus

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von JEOH » Samstag 22. April 2017, 14:58

Moin,

die obigen Symptome fanden statt nach längerer Standzeit und entladener Batterie, zudem geringster Tankfüllung. Hatte bereits an anderer Stelle ( nur - wo? ) berichtet.

Hier nun nochmals zusammen gefasst mit neueren Erkenntnissen.


I. Frontera Sport X20SE Bj 1997
1. Ausreichenden Ladezustand hergestellt. Auf dem Weg zur Tanke zwecks Batterietausch MKL an und Motor aus.
2. Sprit geholt (15L) und Startversuche bis zum Erliegen der alten Batterie. KSP Relais getauscht zuvor.
3. Batterie ausgetauscht, Startversuch mit Erfolg. An der Tankstelle voll getankt.
4. Probefahrt mit gleichen Symptomen - MKL, startet nicht mehr.
5. Nach 'an Seite schieben' lief er direkt wieder.
6. An der Werke abgegeben zwecks Tausch KW Sensor und Inspektion mit Flüssigkeiten wechseln nebst Filtern. Hatte selber 'keine Stimmung' dazu.
7. Neulich abholen wollen, gleiche Symptome. Auf Verdacht das alte (originale) KSP Relais eingesetzt. Läuft ohne Probleme.
Tanke wollte noch 'Restarbeiten' erledigen und selbst Probe fahren.

Vorgestern dann abgeholt, da ich den Wagen gestern nutzen wollte. Sprang nicht an, Batterie (leihweise gebraucht von der Tanke) ermüdet. Neue gekauft und selbst eingebaut. Nach Hause gefahren. Dort Benzingeruch wahrgenommen.

Blick unters Auto: Sprit am Schlauch der vor der HA von oben kommt bis zum KStF und tropft ab. Filter ist der alte von 2013...
Besten neuen Filter montiert und den Benzinschlauch ersetzt. Musste ich erst besorgen, daher das Tagesprogramm umgeworfen. Schraube am Filter abgerissen. Aus gebohrt - Sch***-Frickelei an dem losen, federnden Halter. Abends alles zusammen gebaut.
Die vordere Schelle am Filter einen Tacken zu fest gezogen... :wand:

II. Momentan ist irgendwie der Wurm in allem. Alfa nach Tausch der Frontscheibe undicht trotz erster Nachbesserung der Werkstatt. Habe nun gehört, das es bei Scheiben aus dem Zubehör problematisch sein kann. Leider hat der FIAT Händler kein Original teil verbaut, trotzdem 445€ für die Scheibe der TK in Rechnung gestellt?!

III. Coupe hat wohl ZKD deckt, verbraucht Wasser und qualmt weiß unter Last am Auspuff. War vor der Inspektion nicht der Fall. Leider gab es Probleme mit selbst lösen der Madenschraube. Somit bei kaltem Motor hohe Drehzahlen bis zur Fehlereingrenzung und Behebung.

Von bloßen Beileidsbekundungen bitte ich abzusehen.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7032
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Der Ralf » Samstag 22. April 2017, 16:55

Moin Jan,

mach mal das KPR raus und brücke die 3 großen Kontakte.
Wenn du dann die Zündung an machst sollte die Pumpe permanent laufen auch wen der Motor aus ist.
Tut die das nicht oder hat Aussetzer ist irgendwo die Stromversorgung unterbrochen ist dann meistens am Stecker beim Tank oder Masse Kabel zum Tanken. Hatte aber auch schonmal ne gesche Kabel im Tank an der Einheit.
Wenn die Pumpe dauerhaft läuft, könnte auch das Sieb das unten an der Pumpe sitzt zu sein Dann bekommst nicht genug Sprit zum fahren.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von JEOH » Freitag 16. Februar 2018, 21:06

Moin,

so, nun streikt er wieder komplett...! Hatte uns Grünstreifen doch zwischenzeitlich wieder von A nach B gebracht, immer mal wieder mit einem unter Last auftretendem plötzlichen Leistungsverlust mit MKL, hatte die bessere Hälfte bei unserem Umzug keine Probleme gehabt. Die ersten Wochen dann als Daily-Driver genutzt. Festgestellt, das Feuchtigkeit an der Windschutzscheibe eindringt und die Elektrik an der A-Säule benetzt - hartnäckiger Einsatz der Lüftung/Gebläse/Heizung auf maximaler Stellung hielten jedoch die Fuhre am Laufen.

Die Probefahrt mit einem jetzt - hoffentlich glücklichen - Lada Niva Fahrer (weil ich Grünstreifen nicht sooo billig abgeben wollte) war auch vollkommen problemlos geblieben. Sicher hat mir das Auo das übel genommen, weg gegeben zu werden...

Beim freundlichen Frontmann vorbeigeschaut. Werner ist natürlich auf seiner Probfahrt liegen geblieben....
Abgeholt mit neuem Relais für die Kraftstoffpumpe und dem Rat zum dringlichen Abdichten der Frontscheibe! Zur Not das Steuergerät ggf trockenlegen und vielleicht versetzen...

Nach kleinen Spielen mit Silikonwürsten bleibt der Innenraum nun pfurztrocken. Klasse, dachte ich.
Jedoch versagt Grünstreifen - natürlich an einem Wochenende - seinen Dienst erneut. Nach gerade mal fuffzehn Metern plötzlich MKL und aus! Zurück in die Parkbucht geschoben und mit dem anderen Wagen gerade noch pünktlich zum Dienst aufgeschlagen.

Dann kam der Frost und eine Zeit des Stillstands...

Letztes Vorgehen:
Relais mit Kabel überbrückt - Kraftstoffpumpe läuft ruhig und gleichmäßig, auch im Bereich der Einspritzdüsen ist leise zu hören, das Flüssigkeit strömt.
Heute Versuch mit Starthilfespray - Motor springt an, jedoch stirbt er kurz drauf ab. Also scheint kein Problem an der Zündanlage zu sein. Ebenso schliesse ich ein Problem mit dem Zahnriemen aus.

Nun hängt er erstmal am Ladegerät, da die Batteriespannung unter den Startversuchen bei Minusgraden deutlich gelitten hat. Morgen gibt es noch einen Happen Sprit, obwohl die Tanknadel noch weit über ein Drittel Tankinhalt anzeigt.

Dann wechsel ich den Kraftstofffilter - nicht das da irgendwie Wasser drin ist. Den Tank abnehmen, "nur" um das Ansaugsieb der Pumpe zu checken? Eine Wartungsklappe in den Kofferraumboden flexen?

Noch Ideen zum Hausgebrauch auf offener Straße? Zum Werner kommt er eh, jedoch sollte das nicht auf einem Abschleppwagen sein!
Etwas Laienschrauberstolz habe ich ja noch.

Ach so - Sicherungen habe ich auch angeschaut. Kann man die irgendwie prüfen?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
bukarest
stellv. Alterspräsident
Beiträge: 2963
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2004, 08:36

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von bukarest » Freitag 16. Februar 2018, 22:48

@ Jan

Das Ansaugsieb an der Pumpe, hätte uns fast die Rumänien Tour 2011 versaut, wenn nicht Toto und Gino in den Westkarpaten in einer hau ruck Aktion den Tank vom Komunalfahrzeug ausgebaut hätten, Sieb sauber alles O.K.
Ist nee sche... Arbeit, aber wenn das die Ursache ist, gibt´s kein vorbei. Der, der aus Erfahrung spricht :wand:

Gruß
Peter hmm
Man kann sich "ALLES" erlauben, wenn man gewillt ist die Konsequenzen zu tragen.

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1895
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von jj.77 » Samstag 17. Februar 2018, 04:50

Tankbelüftung zu? Zischt es beim Deckel Aufschrauben?
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Frontmann

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Frontmann » Samstag 17. Februar 2018, 07:32

Da die mil blinzelte, wenn er bockte, gehe ich nicht von einem Tankproblem aus. Der Fehler muss bei der Elektrik/Elektronik liegen. Leider ließ sich der Fehler nicht erneut reproduzieren, was die Fehlersuche doch Recht schwierig werden lässt. Da macht man doch besser mal das ganz Offensichtliche zuerst.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von JEOH » Samstag 17. Februar 2018, 15:37

Hallo Werner,

die Flex ist im Keller geblieben heute.

Mit frisch geladener Batterie versucht, zu starten. Alle Kontrolleuchten tun das, was sie sollen. MKL bleibt nach Startversuch aus.
Dann die 15A Sicherung (die mit dem Schlüssel) auf Verdacht getauscht - wie in einem anderen Thread hier beschrieben.
Siehe da - die MKL leuchtet nach Startversuch. Flackert kurz. Blinkt. Bleibt an.
Aus Frust das Radio eingeschaltet.
Neuer Versuch - springt an.
Wenige Sekunden später klackert das Kraftstoffpumpenrelais, MKL flackert wieder. Motor stirbt ab.
idee Dann tun wir besser das neue Relais rein...
Das aus der Halterung gerupft wahh Total sauber - Wehrle steht drauf. Das ist das neue!

Das alte wieder eingesetzt.
Startversuch - läuft! :wand:

Da brat' mir einer 'nen Storch.

Werde gleich mal wagemutig auf Probefahrt gehen...
Vorsichtshalber die Ade-aZeh Karte einstecken!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7032
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Der Ralf » Samstag 17. Februar 2018, 17:08

Moin Jan,

habe ich dir nicht letztens noch gesagt das die gerne mal ein weg haben die Relais auch wenn sie neu sind ... hatte ich schon 2x das die neuen Relais nix taugten. Gut ist auch mal an den Kabel vom Steckplatz zu ruckeln wenn das auto läuft.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von JEOH » Samstag 17. Februar 2018, 17:40

Hallo Ralf,

ja, hast Du gesagt. Jedoch ist mir das ein Rätsel - zumal das neue Relais ja auch gute Dienste geleistet hat, denn er lief ja ohne Probleme sowohl bei Werner als auch auf dem Heimweg. Dann stand er ein paar Tage .

Probefahrt jetzt ohne Probleme. Startet gut - mit aus- und eingeschaltetem Radio :ironie:
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Frontmann

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Frontmann » Samstag 17. Februar 2018, 19:27

Als ich neulich liegen blieb, reagierte er, als ich am Relais rüttelte. Ich vermute fast, dass der Kabelsatz nen Schuss hat. Hatte vor zig Jahren Mal so ein sonderbares Problem an einer multec von einem Neuwagen. Damals hab ich dann den Kabelbaum aus einem Unfallwagen eingebaut und der Fehler war weg. Mit durchmessen ist nix zu finden gewesen.

Vielleicht bricht auch ab und zu die Spannungsversorgung weg, also Klemme 15 oder 30. Swär ein Versuch wert, Mal je eine Prüflampe dauerhafte anzuschließe um zu kontrollieren, ob es so ist, wenn er wieder bockt. Wobei, die klemme 30 wird über das Relais geschaltet. Bringt dann wohl auch nix. Ist dann wohl auch der Grund, dass kein Fehlercode abgelegt wird. Wenn jemand nen Kabelsatz über hat, könnte man es probieren.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von JEOH » Samstag 17. Februar 2018, 23:37

Moin,

Dank für den Hinweis - wäre mal zu prüfen.

Hab heute Nachmittag die DEFA Leitung mit Heizlüfter wieder eingebaut - ist ja hier am Schneien... Habe morgen früh Dienst und nehm den Wagen mit, so muss ich dann nicht Eis kratzen zuvor.. Wenn der Tag ruhig sein sollte, baue ich die losen Verkleidungsteile wieder ein.

By the way - welche Möglichkeiten habe ich, einen zweiten Schlüssel zu besorgen? Wobei ich den eigentlich schon habe - nur der Transponder für die WFS fehlt. Gibt es die 'blanko' irgendwo und wie kann man den 'programmieren'? Kann das nur der FOH?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1895
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von jj.77 » Sonntag 18. Februar 2018, 02:31

Für das Astra-Cabrio meiner Tochter haben wir damals auch einen zweiten Schlüssel anfertigen lassen. Den Transponder aus dem ersten habe ich in die Lenksäule an den Lesering der Wegfahrsperre geklebt. Dadurch konnte sie beide Schlüssel verwenden. Nicht ganz im Sinne der Versicherung, aber welcher Dieb rechnet schon damit? Und wer klaut heute noch einen Frontera?
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Frontmann

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Frontmann » Sonntag 18. Februar 2018, 06:28

Früher könnten die Schlüsseldienste die Transponder klonen. Kannst ja Mal bei der Schlüsselzentrale in Freiburg Mal höflich anfragen, ob sie es noch machen. Ansonsten system JJ oder das System Rausprogrammieren. Weiß nur nicht, wer das kann.

Frontmann

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Frontmann » Sonntag 18. Februar 2018, 09:25

Bei einem anderen Opel Modell gab es Probleme mit Wasser, das in den Kabelbaum eingetreten ist und ähnliche Symptome hervor rief. Lt. Opel musste dann der Kabelstrang erneuert werden. Da eindringendes Wasser beim Grünstreifen auch ein größeres Thema war, denke ich dass das am wahrscheinlichsten ist, zumal der Motor auch darauf reagierte, wenn man das Kabel und Relais bewegte, aber nicht immer. Ausgegangen ist er in einer Rechtskurve, also hat es wohl auch mit Kräften zu tun, die auf Bauteile/Kabel wirken.

Benutzeravatar
Marco.Schmühl
Geröllchampion
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 31. August 2004, 13:38
Fahrzeug: Frontera A Sport
Wohnort: Erftstadt

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Marco.Schmühl » Sonntag 18. Februar 2018, 09:42

Hi,

ist denn der Relaissockel noch in Ordnung? Evtl. mal mit Kabelschuhen prüfen, ob die Klemmkraft noch an allen Klemmen ok ist oder ob diese ggf. korrodiert sind.

LG Marco

Metaller27
Chefmechaniker
Beiträge: 195
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:34

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Metaller27 » Sonntag 18. Februar 2018, 10:57

Kürzlich hatte ich ein defektes Motorsteuergerät mit ähnlichem Effekt. Durch Sicherung ziehen, bzw. Benzinpumpenrelais ziehen ist der sporadisch gelaufen. Der Besitzer hat das halbe Auto erfolglos getauscht. Habe ihn ein Omega STG umprogrammiert, seither läuft er. Bezüglich der WFS kannst du dich bei mir gegebenenfalls per PN melden.

Frontmann

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Frontmann » Sonntag 18. Februar 2018, 11:06

Ich halte es auch für möglich, dass das Steuergerät ne Macke hat, denn es sitzt genau über dem Relais und der Wassereinbruch war ja auch genau oberhalb vom Steuergerät.

Bei meinem Vadder seinem Omega B X20SE von 94 löste das defekte WFS-Steuergerät ähnliche Sachen aus. Das war aber noch die Version, die per Funkschlüssel scharf gemacht wurde, also ohne Transponder im Schlüssel. Die drei Schaltkreise habe ich dann einfach überbrückt und das WFS-Steuergerät verschrottet.

Das Relais sitzt ziemlich stramm auf dem Stecker, aber wenn die Kabel unter der Isolierung schon schwarz korrodiert sind, dann könnte auch dort ein Problem sein. Wie gesagt, es ließ sich nicht reproduzieren.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von JEOH » Sonntag 18. Februar 2018, 20:44

Sodele,

wieder zwölf Stunden 'Leben gerettet' bzw. Sicherheit produziert durch pure Anwesenheit.

Bereits auf der Anfahrt heute früh auf der BAB einmal kurz MKL mit Leistungsverlust unter Last gehabt. Hat sich von selbst gegeben, wohl weil es ja einen kleinen Ruck gibt, wenn das passiert. Wie sagte noch weiland der Präsi Herzog: "Durch Deutschland muss ein Ruck gehen!"

Vorhin auf der Rückfahrt dann auch wieder ungefähr nach gleicher Fahrtdauer. Vielleicht erreicht die Heizung dann eine Temperatur, wo die Kabel - Quatsch!
Jedenfalls habe ich dann beherzt am Bündel geknetet und konnte sowohl den Fehler provozieren als auch abstellen. Werde die Tage mal genau nachsehen am Relaisockel und Käbelsche - vielleicht sieht man ja was.

Danke Euch für die Tips zum Transponder / WFS, lass ich mir mal durch den Kopf gehen. Am einfachsten wäre der geklonte Transponder.

Schönes Restwochenende
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Metaller27
Chefmechaniker
Beiträge: 195
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:34

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Metaller27 » Sonntag 18. Februar 2018, 21:55

Clonen geht hier nicht, du kannst aber einen neuen anlernen, Sicherheitscode und Tech1 wird benötigt. Rohling gibt's in USA oder von Silca. Oder die WFS eben ausprogrammieren.

felixdohc
Abhangjäger
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 21:30

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von felixdohc » Mittwoch 7. März 2018, 21:20

Kann man die Wfs ausprogramieren lassen?
Oder kann man die selber auch deaktivieren?
Mfg

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von JEOH » Dienstag 3. April 2018, 11:50

Moin,

Deine Frage gerade erst gesehen, Kollege! Nein, selbst geht da nix. Meines Wissens musst Du ie Teile ausbauen und zu jemandem schicken, der das machen kann.
Und - der Vollständigkeit halber - die Änderung mit der Versicherung klären, wenn Teilkaskoschutz vereinbart ist.
JEOH hat geschrieben:
Sonntag 18. Februar 2018, 20:44
Werde die Tage mal genau nachsehen am Relaisockel und Käbelsche - vielleicht sieht man ja was.
Gesehen hab ich nix - von außen. Nach mehreren Wochen Ruhe bin ich neulich - natürlich auf dem Weg zur Arbeit - auf der Bundesstraße ohne Standstreifen liegen geblieben...
Während ich so Sitze und das Spielchen Relais rein, Relais raus spiele und Kabel knete, klopft es plötzlich an der Scheibe. Von geschätzt hundert vorbeifahrenden (und blöd hupenden) Mitmenschen hat eine Dame aus Passau angehalten!
Sie hatte meinen Kopf am Lenkrad gesehen und dachte, ich sei bewusstlos - sie hatte schon das Handy in der Hand und wollte meine Kollegen rufen.

Die hätten mich dann sicher gern zur Ablösung eingeschleppt. Doch dann lief er plötzlich wieder!

Mein Plan ist jetzt, die Kabel zu ersetzen und das Relais über die Sonnenblende zu setzen, wo ich ein Ablagefach plane als Erweiterung der Dachkonsole.

Jetzt wird es ja wieder warm und man kann gut arbeiten draußen.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5504
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von JEOH » Mittwoch 2. Mai 2018, 22:36

JEOH hat geschrieben:Mein Plan ist jetzt, die Kabel zu ersetzen und das Relais über die Sonnenblende zu setzen, wo ich ein Ablagefach plane als Erweiterung der Dachkonsole.
Moin,

der Wagen läuft wieder - ohne irgendwelche Aussetzer! In Abwandlung meines Plans habe ich zwar das Relais der Kraftstoffpumpe nun über die Sonnenblende verlagert, jedoch die originalen Kabel nicht angetastet.

Wie jetzt? - Nun, im Vergleich der verschiedenen Relais habe ich festgestellt, das beide neuen Relais (no-name Internet und das neue vom Kfz-Bedarf) über kürzere "Kontaktlaschen" verfügen als das alte korrodierte Teil. Zwar wenig, aber mit bloßem Auge erkennbar geschätzt ~1,2mm.
Das neue Relais mit Verlängerungskabeln versehen und diese in den Relaissockel gesteckt.
Sitzt alles fest und trotz Quetschverbinder ("Pfuschklemmen") keine erhöhten Widerstände in den Kabeln - vorher durchgemessen.
Morgen mach ich den Relaisockel noch mit Plasti-Dip dicht.

Erstaunt bin ich immer noch, wie warm solch ein Relais eigentlich so während des Betriebs wird...


Danke für die Tipps und Hilfen!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9202
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: MKL, Motorstottern, geht aus

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 4. Mai 2018, 14:27

Du könntest auch den Relaissockel direkt rausnemen und die Kontakte direkt auf´s Relais aufstecken (bitte vorher beschrifften und Kabelschuhe isolieren).
Die Kabelschuhe sind nur von unten in den Sockel gesteckt und werden von ner Kunststoffnase gehalten.
Die bekommt man mit nem kleinen Schlitz Schraubenzieher raus.
Falls das nicht klappt, Batterie abklemmen, Drähte beschriften und einfach mit ner Zange und Säge den Sockel knacken.

Dann hast du nicht noch eine Kontaktstelle und ein eine weiter Fehlerquelle.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 34 Gäste